Die häufigsten Fehler im Lebenslauf und wie Du sie vermeiden kannst

Du hast wieder eine Absage erhalten? Du bekommst einfach nicht den Traumjob, den Du dir vorgestellt hast? Oft liegt dies an Fehlern im Lebenslauf. Diese können die gesamte Bewerbung zum Einsturz bringen und Deine Chancen sind dahin. Damit dir das nicht passiert, geben wir Dir eine Checkliste mit den höufigsten Fehlern im Lebenslauf an die Hand.

Alle Fehler sind vermeidbar. Mit ein bisschen Planung werden Dir bessere Lebenläufe gelingen, die auch Deinem zukünftigen Arbeitgeber gefallen. Die Standard-Lebensläufe aus Deinem ehemaligen Deutschunterricht solltest Du dabei schnell vergessen. Individuelle Bewerbungen für jede Stelle helfen dabei Fehler im Lebenslauf zu vermeiden. So kommst Du zu einer überzeugenden Bewerbung und bald zu Deinem Traumjob.

1. Keine Formatierung – Keine Struktur

Personalchefs bekommen oft hunderte von Bewerbungen auf den Tisch. Ist Dein Lebenslauf nicht strukturiert oder gar komplett ohne Formatierung, landet er gleich im Papierkorb. Vermeide diesen Fehler im Lebenslauf mit einer Dokumentenvorlage in Deinem Schreibprogramm. Halte außerdem eine klar erkennbare Struktur ein. Orientiere Dich dafür an Beispielbewerbungen.

Die Seite 1 beinhaltet oft deine persönlichen Angaben. Auf der Lebenslauf Seite 2 findet sich dein Werdegang, besondere Kenntnisse und deine Hobbys – zum Beispiel: tabellarischer Lebenslauf und Sprachkenntnisse

2. Du bist die Kopie

Beispiel-Lebensläufe im Netz sind praktisch und können als Inspiration dienen. Mehr sollten sie aber definitiv nicht sein. Kopiere nicht den Lebenslauf von jemand anderem. Die Struktur darfst Du aber gerne übernehmen. Beachte hierfür aber auch die folgenden Punkte. Jede Struktur muss zum Unternehmen passen.

3. Bei Dir klaffen zeitliche Lücken

Du hattest 6 Monate keinen Job? Das ist nicht schlimm, wenn Du es auch so auf schreibst. Vielleicht hast Du in dieser Zeit eine Fort- oder Weiterbildung gemacht? Dann kannst du damit deine Neuorientierung kaschieren. Wenn Du arbeitslos warst, solltest du das auch so schreiben.

Grundsätzlich ist eine Lücke nicht schlimm, wenn Du begründen kannst, wie Du sie genutzt hast.

4. Lügen zahlen sich nicht aus

Du hattest ein 4-wöchiges Praktikum, aber in Deinem Lebenslauf sind es jetzt 6 Monate? Solche Lügen haben kurze Beine und werden von Personalern schnell aufgedeckt. Oft werden vorherige Arbeitgeber angerufen und deine Angaben verifiziert. Mit diesem Fehler im Lebenslauf machst Du dir jede Chance zunichte. Das ist ein absolutes No-Go!

5. Mangelhafte Rechtschreibung

Hier geht es um den ersten Eindruck. Nicht nur Werbetexter sollten eine fehlerfrei und grammatikalisch-korrekte Bewerbung verfassen. Dieser Fehler im Lebenslauf kann Dich direkt raus werfen. Oft lesen wir das, was wir sehen wollen. Lasse deshalb eine zweite oder sogar dritte Person über deine Bewerbung lesen. Mehrere Augen sehen mehr als zwei! Ansonsten helfen auch Rechtschreib-Softwares im Internet.

6. Viel zu viel Information

Über Dich gibt es viel zu erfahren, denn Du bist ein vielseitiger Mensch? Toll, aber nicht jeder Personaler braucht den Informationsüberschuss. Dieser Fehler im Lebenslauf erntet oft eine entnervte Absage. In der Bewerbung solltest du auf den Punkt kommen können. Das ist der erste Test im Bewerbungsverfahren. Wenn du mit der Lebenslauf Seite 2 nicht aus kommst, ist es definitiv zu lang. Beachte hierzu auch den nächsten Punkt.

7. Individuell für jedes Unternehmen

Jedes Bewerbungsschreiben kostet Mühe und Zeit. Kann man da nicht eine Vorlage für alle nutzen? Klare Antwort: Nein! Schaue Dir hierzu die Stellenausschreibung nochmal genau an. Was wird hier gefordert? Worauf legt das Unternehmen wert? Wie ist die Firmenphilosophie? Hast Du einen direkten Ansprechpartner?

Bei Fragen lohnt sich oft ein Anruf bei der Kontaktperson. Das macht einen guten ersten Eindruck und sorgt für eine Bewerbung, die genau auf das Unternehmen zugeschnitten ist. Bei einer Bewerbung von der Stange, läufst Du Gefahr, dass der Fehler im Lebenslauf zur Absage führt.

Individualität demonstriert, dass Du dich wirklich mit dem Unternehmen und der Stelle beschäftigt hast.

8. Erfolge darfst Du zeigen

Berufserfahrung ist wichtig, aber nicht alles im Lebenslauf. Hast du an erfolgreichen Projekten teilgenommen? Wenn ja, dann schreibe dies auf die Lebenslauf Seite 2. Wenn du dich bei einer Sportfirma bewirbst, darfst du auch Deine Marathonteilnahme erwähnen. Erfolge können in einer eigenen Kategorie auf Lebenslauf Seite 2 erwähnt werden.

Wichtig: Deine Erfolge sollten nicht nur belegbar sein, sondern auch mit zahlen unterfüttert werden. Das ist ein psychologischer Trick und macht jede Aussage direkt glaubwürdiger. Natürlich sollst Du nicht lügen, aber wenn Dein Einsatz zu mehr Umsatz geführt hat, kannst Du das mit Zahlen belegen.

So bekommt der Leser direkt einen Eindruck Deiner Leistungsfähigkeit. Außerdem kann es ein Alleinstellungsmerkmal sein.

9. Sei kein Snob

Du bist der/die Richtige für den Job. Aber Du musst nicht zu dick auftragen. Dieser Fehler im Lebenslauf sorgt für viele Absagen. Personaler wollen einen umgänglichen Mitarbeiter und keinen Snob. Wenn du zu dick aufträgst, lässt das auch keinen Raum für Fragen im Bewerbungsgespräch.

10. Du entwickelst Dich

Sicher gehst Du ausführlich auf deine bisherigen Arbeitsgebiete und Stellen ein. Aber hast du den Sprachkurs vergessen? Vielleicht hast du auch eine firmeninterne Weiterbildung besucht. Das muss unbedingt in Deinen Lebenslauf. Du zeigst Personalern, dass Du Dich aktiv für Weiterbildung interessierst und Dich weiterentwickeln möchtest.

11. Extremsportarten

Mast Du gefährliche Sportarten? Dann sollte das besser nicht unter den Hobbies im Lebenslauf Seite 2 stehen. Riskante Sportarten erhöhen das Verletzungsrisiko. Hier wird angenommen, dass Du länger ausfallen könntest und deine Bewerbung aussortiert.

12. Zu kreativ

Bewirbst Du dich als Designer, sollte dein Portfolio deine Kreativität zeigen. Aber Dein Lebenslauf muss schnell zu lesen und leicht verständlich sein. Das ist der falsche Platz um mit einer kreativen Gestaltung aufzufallen. Hier ist es eher unangemessen.

13. Daten sind ungenau

Die Personalabteilung möchte sich ein genaues Bild Deines beruflichen Lebens machen. Gibt dazu alle Stellen mit Jahr und Datum an. Auch wenn du nur kurz in einem Unternehmen angestellt warst. Alles andere gilt als unstrukturiert. Dieser Fehler im Lebenslauf kann dir auch als Lüge ausgelegt werden.

14. Professionelles Bewerbungsfoto

Natürlich kannst Du Dein Bewerbungsfoto selbst schießen oder es von Freunden machen lassen. Aber nicht, wenn du dich auf eine höhere Stelle als ein Praktikum bewerben willst. Lasse vom Fotografen ein professionelles Bild erstellen. Das macht gleich einen seriösen Eindruck. Trotzdem darfst Du auf dem Bild gerne lachen.

15. Dein Datum ist nicht aktuell

Du hast deinen Lebenslauf bereits vor drei Monaten geschrieben? Leider sieht das auch die Personalabteilung. Achte immer auf ein aktuelles Datum. Dieser Fehler im Lebenslauf verhagelt deine Chancen unnötig.

16. Einfach mal sacken lassen

Die Arbeit am Lebenslauf ist anstregend. Fange daher frühzeitig an. Lasse zum Schluss nochmal einen Bekannten drüberlesen. So vermeidest du unnötige Fehler im Lebenslauf.

17. Staatsangehörigkeit im Lebenslauf

Die Staatsangehörigkeit im Lebenslauf war früher Pflicht. Heute muss man die Staatsangehörigkeit im Lebenslauf nicht mehr angeben. Wenn Du aber einen ausländisch-klingenden Namen hast, kann sich die Angabe Deiner deutschen Staatsangehörigkeit im Lebenslauf lohnen. Wenn Du aus dem europäischen Ausland eine Stelle in Deutschland suchst, solltest Du auch Deine Staatsangehörigkeit im Lebenslauf angeben. Die Vor- und Nachteile der Staatsangehörigkeit im Lebenslauf muss du vorher abwägen. Hier gibt es keinen pauschales Richtig oder Falsch.

18. Familienmitglieder im Lebenslauf

Die Angabe von Eltern und deren Berufen sollte in jedem Lebenslauf enthalten sein. Der Lebenslauf mit Geschwister ist nicht zwingend erforderlich. Es kann sich aber lohnen sie anzugeben. Der Lebenslauf mit Geschwister zeigt, dass Du Dich durchsetzen kannst. Außerdem zeigt der Lebenslauf mit Geschwister, dass Du früh gelernt hast teamfähig zu sein. Auf diese Soft Skills legen Unternehmen großen wert. Allerdings kann es sich beim Lebenslauf mit Geschwister auch nur um ein Vorurteil handeln. Schließlich kann niemand überprüfen, ob dein Lebenslauf mit Geschwister der Wahrheit entspricht.

Sollten deine Geschwister im gleichen Unternehmen arbeiten oder in derselben Branche, solltest Du das unbedingt erwähnen. Der Lebenslauf mit Geschwister ist auch sinnvoll, wenn diese im Unternehmen Ihre Ausbildung oder Praktika absolviert haben.

19. Nur schwer zu lesen

Mache es dem Leser besonders einfach Deinem Lebenslauf zu folgen. Dazu gehört eine passender Schriftgröße, viele Absätze und eine individueller Lebenslauf für die jeweilige Firma. Das Lesen sollte einfach sein. Das kann auch mit prägnanten Überschriften erreicht werden. Die Struktur hilft und die Reihenfolge sollte logisch aufgebaut sein. Die einzelnen Kategorien kannst Du je nach Bedarf erweitern oder kürzen.

20. Die nötigen Qualifikationen fehlen

Jede Ausschreibung enthält Anforderungen an Interessenten. Diese müssen unbedingt in Deinem Lebenslauf erscheinen. Denn nach diesen wird zuerst sortiert und ausgesiebt. Mit diesem Fehler im Lebenslauf bist Du raus, noch bevor Dein Lebenslauf richtig gelesen wurde. Mit einem individuellen Lebenslauf kann genau das nicht mehr passieren.

21. Bitte keine Schleimer

Der Ton macht die Musik und das gilt auch für den Lebenslauf. Überprüfe Deine Formulierungen. Könnten sie als Anbiederei oder Bedürftigkeit gewertet werden? Wenn ja, dann sollten sie schnell raus. Grundsätzlich ist ein Lebenslauf sachlich und neutral formuliert.

22. Positionierung fehlt

Diese Kategorie trifft auch auf den Informationsüberfluss zu. Wähle deine Angaben für den Lebenslauf gründlich aus. Es sollte sofort klar zu erkennen sein für welche Stelle Du dich bewirbst. Überfluss ist hier fehl am Platz. Nicht jedes Praktikum seit Deinem Abschluss musst du erwähnen, wenn es zum Beispiel um eine Facharzt-Stelle geht.

23. Offline und Online

Viele Personalabteilungen googeln ihre Mitarbeiter. Es lohnt sich, die Online Reputation zu checken und gegebenenfalls zu löschen. Hier geht es nicht nur um Facebook und die Google Bildersuche. Der Lebenslauf auf Deinem Linkein Profil sollter sich mit dem auf dem Papier decken. Hier können Lügen oder Fehler im Lebenslauf zu einer schnellen Absage führen. Oft wird dieser Grund dem Bewerber auch nicht mitgeteilt. Es lohnt sich also selbst aktiv zu werden.

Wenn Du Deine Online Reputation nicht selbst bereinigen kannst, können Dir spezielle Dienstleister dabei helfen. Oft ist dies auch die gründlichere Lösung.

24. Tabellarischer Lebenslauf Sprachkenntnisse

Wir leben in einer globalisierten Welt und für den Arbeitsmarkt werden Sprachkenntnisse immer wichtiger. Ein tabellarischer Lebenslauf mit Sprachkentnissen strahlt daher Kompetenz aus. Auch kann er für eine Einladung zum Bewerbungsgespräch sorgen. Aber wie bringst Du das im Lebenslauf unter? Ein tabellarischer Lebenslauf mit Sprachkenntnisse sollte eine eigenen Kategorie auf der Lebenslauf Seite 2 bekommen.

Die Kategorien „Muttersprache“, „Fließend“, „Verhandlungssicher“ und „Smalltalk“ können als Unterkategorien eingeführt werden. Ein tabellarischer Lebenslauf mit Sprachkenntnisse gibt dem zukünftigen Arbeitgeber einen Einblick in deine Leistungsfähigkeit im Bereich Sprachen. Trotzdem sollte ein tabellarischer Lebenslauf mit Sprachkenntnisse nur angegeben werden, wenn es für die Stelle Sinn macht.

25. Abstimmung mit Deinem Anschreiben

Grundsätzlich sollte Dein Lebenslauf einen guten Eindruck hinterlassen. Dafür muss es dein Anschreiben untermauern. In Personalabteilungen werden oft zuerst die Lebensläufe und danach erst das Anschreiben gelesen. Dieser Fehler im Lebenslauf kann dich vorzeitig rausschießen. Lese dafür Anschreiben und Lebenslauf hintereinander und achte darauf, ob es einen stimmigen Gesamteindruck hinterlässt.

26. Folgende Kategorien müssen unbedingt in Deinen Lebenslauf:

  • Persönliche Daten
  • Daten zu den Eltern
  • Berufserfahrung
  • Ausbildung
  • Praktika
  • Fort- und Weiterbildungen
  • Sprachkenntnisse (wenn sinnvoll)
  • Erfolge (wenn vorhanden)
  • Hobbys

Gehe bei der Gliederung immer von wichtig zu weniger wichtig. Entscheidend ist zuerst Deine Erfahrung, dann Deine Skills und erst zum Schluss kommen Deine Hobbys. Mit dieser Strukturierung vermeidest Du die gängigsten Fehler im Lebenslauf.

Fazit

Mit der Checkliste kannst Du der nächsten Bewerbung entspannter entgegensehen. Die Fehler im Lebenslauf sind vermeidbar und können Dich jetzt nicht mehr auf deinem Weg aufhalten. Nimm Dir ausreichend Zeit und lass auch eine zweite Person gegenlesen.

About The Author

6 Kommentare zu „Die häufigsten Fehler im Lebenslauf und wie Du sie vermeiden kannst“

  1. Pingback: Das sind die ultimativen 7 No-Gos in Bewerbungen!

  2. Pingback: Bewerbungs-Trends - so bist Du in der Poleposition für den neuen Job

  3. Pingback: Bewerbung per E-Mail - Was Du dabei beachten solltest

  4. Pingback: Was Du bei Bewerbungen nicht tun solltest: Die Top 5 Bewerbungskiller

  5. Pingback: Ist die dritte Seite in der Bewerbung wirklich so wichtig?

  6. Pingback: Referenzen - Wie wichtig sind persönliche Empfehlungen?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top