Diese Sätze müssen sitzen – So gelingt das perfekte Bewerbungsanschreiben

Die richtigen Tipps für das Bewerbungsschreiben öffnen für das Bewerbungsgespräch die Türen. Um dies zu erreichen, muss das Anschreiben einen professionellen aber auch individuellen Eindruck hinterlassen. Das bedeutet, dass Du formal sauber arbeiten und alles richtig machen musst. Zugleich sorgen die richtigen Tipps für das Bewerbungsschreiben dafür, dass Du persönliche Akzente an den richtigen Stellen setzt.

Insgesamt solltest Du dem Arbeitgeber ein Bild von Dir vermitteln, das genau zur gewünschten Stelle passt. Deshalb gehst Du beim Schreiben auch in mehreren Schritten vor. Und ganz am Anfang steht die Recherche. Anschließend folgen die Strukturierung des Textes, Gestaltung des Schreibens und die professionelle Überarbeitung und Zweitkorrektur.

Wenn Du die folgenden Punkte Schritt für Schritt durchgehst, wirst Du den meisten Mitbewerbern bereits einen Schritt voraus sein. Tatsächlich scheitert es bei manchen Menschen heute bereits an der formalen Gestaltung. Das muss nicht sein.

1. Vor dem Schreiben liegt die Recherche!

Damit ein Anschreiben zu einer Ausschreibung passt, muss es nicht nur ein gutes Bild Deiner Fähigkeiten vermitteln. Mit dem Text solltest Du auch zeigen, dass genau Du besonders gut zur ausgeschriebenen Stelle passt oder Deine Initiativbewerbung für das Unternehmen stimmig ist. Aus genau diesem Grund solltest Du nicht den Fehler machen, den viele Menschen machen.

Sie beginnen direkt mit dem Schreiben und beschreiben umfassend und ausführlich ihre gesamten Qualifikationen. In der Regel werden solche Schreiben sehr lang und sie sind nicht immer aussagekräftig. Gerade bei Bewerbern mit vielen Qualifikationen kann ein Text dieser Art unübersichtlich oder schlecht sortiert wirken. Nicht jede Qualifikation passt dann zur Arbeitsstelle.

Das kannst Du besser machen. Zu den ersten Tipps für das Bewerbungsschreiben gehört die gezielte Recherche. Diese Recherche beinhaltet zwei Schritte. Erstens druckst Du Dir die Ausschreibung aus. Diese solltest Du Dir genau durchlesen. Mach Dir Notizen, das das Unternehmen sich für Qualifikationen wünscht und schreibe auf, weshalb Du diese mitbringst und wie Du diese Fähigkeiten belegen kannst.

Jede aufgelistete Fähigkeit sollte im Idealfall durch ein Zeugnis oder anderes Dokument belegt werden. Nun geht es an den zweiten Schritt der Recherche. Dabei solltest Du möglichst viel über das Unternehmen und dessen Unternehmenskultur herausfinden. Am einfachsten besuchst Du dazu dessen Homepage. Überlege Dir, wie der Betrieb „tickt“ und was zur Firmenphilosophie dazugehört.

Deine Recherche ist die Basis, mit der Du das perfekte Bewerbungsschreiben aufsetzen kannst. Mit den Sachen, die Du herausgefunden hast, beschreibst Du ein Bild von Dir, das zum Arbeitgeber passt oder für diesen interessant wirkt.

2. Liebe auf den ersten Blick? Achte beim Anschreiben auf ein tolles Design

Zu den wichtigsten Tipps für das Bewerbungsschreiben gehört auch ein professionelles Design. Wenn Personaler Dein Schreiben aus einem großen Stapel mit anderen Bewerbungen ziehen, zählt einfach der erste Eindruck. Du solltest Dir deshalb Zeit nehmen und ein Design auswählen, das einen eleganten Eindruck hinterlässt und optisch überzeugt.

Mit dieser Arbeit tust Du den Personalabteilungen einen wichtigen Gefallen: Du sorgst dafür, dass sich Dein Text angenehm lesen lässt und alle Textbausteine gut auffindbar an der richtigen Stelle stehen. Wenn dies der Fall ist, freut man sich über die saubere Arbeit und Du hast direkt einen Stein im Brett. Es gibt im Internet professionelle Designs, die Du sichten und auch selbst überarbeiten kannst. Ein einmal ausgewähltes Design kannst Du auch mehrmals verwenden.

3. In der Kürze liegt die Würze – wichtige Tipps für das Bewerbungsschreiben

Das perfekte Bewerbungsschreiben beschreibt Dich übrigens nicht komplett. Es dient dazu, einen interessanten Eindruck zu erwecken. Deshalb solltest Du es auch kürzer halten. Wenn das Unternehmen Dich von allen Seiten kennenlernen will, wird man Dich zum Gespräch einladen. Zu den gängigen Tipps für das Bewerbungsschreiben zählt eine Länge von einer Seite. Diese solltest Du nicht überschreiten.

Falls es an einem kleinen Abschnitt scheitert, kürze besser etwas oder ändere das Design ein wenig. Durch diese Änderung sollte der Text aber nicht zu gedrückt wirken. Je nach Schriftart solltest Du mit der Schriftgröße von zwölf arbeiten oder minimal auf elf heruntergehen. Ansonsten wird es für die Leser Deines Textes anstrengend.

Die Empfehlung zur Kürze betrifft nicht nur die Seite. Sie betrifft auch den einzelnen Satz. Viele Schachtelsätze sollte Dein Schreiben nicht enthalten. Beim Gegenlesen des formulierten Textes zählt auch dieser Punkt zu den Tipps für das Bewerbungsschreiben. Im ersten Durchlauf können die Sätze lang sein.

Beim Überarbeiten wird ein langer Satz dann so umformuliert, dass sich stattdessen mehrere kurze Sätze ergeben. Damit sorgst Du für einen angenehmen Lesefluss. Denke immer daran, dass in der Personalabteilung nicht nur Dein Schreiben gelesen wird. Der Personaler hat zuvor vielleicht viele andere Schreiben gelesen oder bereits einen langen Arbeitstag hinter sich. Mit einem leicht lesbaren Text fällst Du positiv auf.

4. Der rote Faden – die Voraussetzung für das perfekte Bewerbungsschreiben

Falls Du Angst vor dem weißen Blatt oder eine Schreibblockade haben solltest, gibt es auch dagegen etwas. Tipps für das Bewerbungsschreiben empfehlen, mit einer Struktur anzufangen. Du musst Deinen Text also nicht gleich ausformulieren. Es ist sogar besser, wenn Du erst einmal Stichworte notierst und diese ordnest.

Das sorgt für ein gut gegliedertes Schreiben. Mit diesem erweckst Du einen gut organisierten Eindruck. Das ist sofort ein Pluspunkt bei der Personalabteilung. Die Leser können sich zudem schnell in Deinem Schreiben zurechtfinden. Dies bedeutet, dass sie Deinen Text bequem durcharbeiten können. Auch dafür wird man Dir danken.

Ein perfektes Bewerbungsanschreiben achtet auf eine ausgezeichnete Strukturierung des Textes. Tipps für das Bewerbungsschreiben empfehlen Dir deshalb, lieber eine gekürzte aber gut strukturierte Darstellung statt eines umfassenden Textes abzugeben. Falls Du Dir unsicher sein solltest, gib Deinem Text einem Freund zum Gegenlesen.

Das perfekte Bewerbungsschreiben muss nicht aus Deinem Kopf alleine entstanden sein. Das Gegenteil ist der Fall. Perfekte Bewerbungsschreiben sind fast immer Teamarbeit. Wenn Du kommunikativ mit einem anderen Menschen an Texten arbeiten kannst, ist dies auch eine Kompetenz. Sie ist eine der elementaren Fähigkeiten beim Bewerbung schreiben.

5. Spotlights – hebe ausgewählte Lebensstationen im Anschreiben hervor

Bei Deiner Recherche hast Du sicher Punkte gefunden, die besonders zählen. Eine persönliche Motivation von Dir, eine spezielle Unternehmenskultur oder besondere Anforderungen können dazugehören. Notiere Dir drei Punkte, die Du gesondert betonen möchtest. Bei diesen Punkten solltest Du „Spotlights“ im Text setzen. Wähle besondere Adjektive.

Hebe eine individuelle Motivation hervor, die sich mit Deiner eigenen Lebensgeschichte verknüpfen lässt. Das rückt diese Textstellen in ein helles Licht. Jeder Leser wird sich diese sofort merken können. Das perfekte Bewerbungsschreiben zeigt mit diesen Punkten, dass Du nicht irgendein Bewerber unter vielen bist. Du bist eine besondere Person, die ein individuelles Interesse mitbringt.

Das perfekte Bewerbungsschreiben hebt so hervor, wie gut gerade Du zu diesem Unternehmen passt. Beim Bewerbung schreiben darfst Du deshalb nicht nur offizielle Zeugnisse und Qualifikationen anführen. Du kannst gerne auch persönliche Hobbys oder private Interessen einfließen lassen. Sie sind ein ideales, schmückendes Beiwerk für die Spotlights. Ein perfektes Bewerbungsanschreiben zehrt von solchen Hinweisen.

6. Der Ton macht die Musik – darauf solltest Du achten

Tipps für das Bewerbungsschreiben empfehlen Dir auch eine gut gewählte Ansprache. Dein Anschreiben sollte höflich aber selbstbewusst wirken. Das bedeutet, dass Du einen kommunikativen Eindruck erwecken solltest. Deine eigenen Fähigkeiten musst Du dabei gut hervorheben. Stelle Dein Licht nicht unter den Scheffel, sondern zeige selbstbewusst, was Du alles kannst. Auf keinen Fall solltest Du jedoch übertreiben. In der Personalabteilung muss man Dir Dein Anschreiben schließlich auch abnehmen. Es muss authentisch wirken und Du solltest alle Qualifikationen auch wirklich belegen können.

7. Der erste und der letzte Satz fallen stark ins Gewicht

Ein perfektes Bewerbungsanschreiben enthält zwei Visitenkarten. Der Anfangssatz und der letzte Satz des Textes. Der Einstieg zieht die Aufmerksamkeit auf ein Schreiben. Der letzte Satz kann garantieren, dass man Dich in Erinnerung behält. Viele Bewerber wählen dabei Standardformulierungen. Mit diesen geht Dein Text schlimmstenfalls unter. Wenn Du Dir dagegen die Zeit für eine individuelle Anrede nimmst und eine auffällige Abschlussformulierung nimmst, bietet dies Vorteile.

Zu den gängigen Tipps für das Bewerbungsschreiben zählt es, dass diese Visitenkarten handfeste Punkte im Verfahren machen. Wenn Du eine elegante Formulierung gefunden hast, die Deine Persönlichkeit gut trifft, kannst Du diese beim Bewerbung schreiben immer wieder verwenden. Es lohnt sich also, hier etwas Zeit zu investieren.

8. Beim Bewerbung schreiben solltest Du alle Daten genau überprüfen

Manche Tipps für das Bewerbungsschreiben sollten selbstverständlich sein und gehen dennoch unter. Dazu gehört die Überprüfung aller Daten. Ein perfektes Bewerbungsanschreiben ist von der Adresse und E-Mail-Adresse bis zur Telefonnummer bis auf jede Ziffer exakt. In der Praxis unterlaufen vielen Bewerbern Fehler. Dir sollten diese nicht passieren. Damit Du das perfekte Bewerbungsschreiben abgibst, überprüfst Du diese Daten vor dem Abschicken Stück für Stück.

9. Das perfekte Bewerbungsschreiben geht immer durch eine Zweitkorrektur

Perfekte Bewerbungsschreiben formuliert man nicht alleine. Wenn Du einen Text immer wieder überarbeitest, passiert es schnell, dass Dir ein kleiner Fehler selbst nicht mehr auffällt. Auch Schreibprogramme unterstreichen Dir nicht jeden Fehler. Tipps für das Bewerbungsschreiben raten deshalb zur Zweitkorrektur. Gib Deinen Text einem Freund oder Bekannten, der sich auf Rechtschreibung und Zeichensetzung versteht.

Die meisten Menschen haben Freunde in ihrem Umkreis, die bei Anfragen gerne aushelfen. Es handelt sich in diesem Fall auch nicht um die Überarbeitung eines Romans. Lediglich eine Seite Text muss überarbeitet werden. Das übernehmen echte Freunde gerne. Auch Dienste gegen Geld kannst Du in Anspruch nehmen. Wenn Dir ein Job wichtig ist, sollte es Dir auch diesen finanziellen Aufwand wert sein.

10. So sollte das perfekte Bewerbungsschreiben verschickt werden

Tipps für das Bewerbungsschreiben betreffen nicht nur das Verfassen des Textes alleine. Nach dem Bewerbung schreiben kommt die richtige Verschickung. Dabei solltest Du einige Dinge beachten. Wo ein ausgedruckter Text gewünscht wird, lieferst Du diesen auch ab. Dabei verwendest Du ein schönes und festes Papier. Das perfekte Bewerbungsschreiben soll auch gut in der Hand liegen.

Viele Betriebe akzeptieren heute aber auch eine Bewerbung per Mail. In diesem Fall solltest Du alles in einer Datei abgeben. Mehrere Dateien mit Bewerbungsanschreiben, Zeugnissen und Lebenslauf sorgen für Chaos. Das verhinderst Du, indem Du die drei Dinge separat erstellst und dann in einer Datei zusammenfügst. Diese Datei sollte ein pdf-Format haben. Wenn Du eine Word- oder andere Datei abgibst, kann es passieren, dass sich beim Auslesen das Format verschiebt. Bei pdf gibt es dieses Problem nicht. Im Gegensatz zu Bildformaten verbraucht dieses Format weniger Speicherplatz.

Fazit

Die Tipps für das Bewerbungsschreiben solltest Du Schritt für Schritt durchgehen. Wenn Du strukturiert arbeitest, wird auch Dein Schreiben strukturiert sein. Die erste Formulierung muss nicht perfekt sein. Wenn Du gut recherchiert und alle wichtigen Punkte notiert hast, kannst Du Deinen Text immer weiter verbessern. Dabei setzt Du nach und nach die richtigen Spotlights. Ein perfektes Bewerbungsschreiben bietet ein elegantes Design auf einer einzelnen Seite. Das perfekte Bewerbungsschreiben erweckt einen professionellen Eindruck, ohne dabei auf eine persönliche Note zu verzichten.

Wenn Du die letzten Schritte mit ausreichend Zeit erledigst, kannst Du Dein perfektes Bewerbungsanschreiben auf angemessene Weise verschicken. Nach dem Korrekturlesen kannst Du alle Dokumente in einer Datei zusammenführen und dem Arbeitgeber zukommen lassen. Wenn formal alles stimmt, befindest Du Dich übrigens bereits unter den 20% der besten Bewerbungen. Tatsächlich enthalten in vielen Bewerbungsverfahren gut 80% der Bewerbungen Recht- oder Flüchtigkeitsfehler. Ein perfektes Bewerbungsschreiben enthält keine.

About The Author

3 Kommentare zu „Diese Sätze müssen sitzen – So gelingt das perfekte Bewerbungsanschreiben“

  1. Pingback: Die Initiativbewerbung: So klappt es mit der Bewerbung auf gut Glück

  2. Pingback: So schreibst Du eine gelungene Bewerbung, mit der Du hervorstichst

  3. Pingback: Sprache und Kommunikation - So verbesserst Du Deinen Sprachstil

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top