Kreative Stellenanzeigen – Was Sie beachten sollten

Viele Arbeitgeber wünschen sich kreative Mitarbeiter, doch spiegelt die Stellenanzeige selbst diesen Wunsch nicht. Die Stellenausschreibung selbst ist oft mehr als uninspiriert, weshalb kreative Talenten oft auch ausbleiben. Eine kreative Stellenanzeige kann vieles sein: lustig, überspitzt und sogar provokant. Was sie jedoch der klassischen Stellenanzeige immer voraus hat ist, dass sie auffällt und, dass sie Bewerber anspricht, die mit einer klassischen Anzeige nicht erreicht werden.

Vor allem spricht sie auch Bewerber an, die tatsächlich eine kreative Herausforderung suchen, denn wer wirklich Mut zur Kreativität bei der Stellenanzeige hat, der sondert gleich vorab Bewerber aus, die nicht ins Jobprofil passen. Eine kreative Stellenanzeige ist allerdings mit etwas Mehraufwand in der Erstellung verbunden. Sie müssen sich nicht nur überlegen, welche Skills für den Job gefordert sind, sondern wie Sie diese Anforderungen kreativ verpacken. Hinzu kommen einige gesetzliche Aspekte, denen die Ausschreibung ebenfalls genügen muss, die wiederum kreativ verpackt werden müssen.

Wer bin ich?

Wer eine Stellenanzeige erstellen will, der muss sich vorab klar werden, was er selbst bzw. sein Unternehmen darstellt. Schon alleine diese Frage stellt Unternehmen vor eine große Herausforderung, denn oft entspricht das Selbstbildnis nicht der öffentlichen Wahrnehmung. Dabei wäre dies eine Möglichkeit nicht nur eine kreative Ausschreibung zu erstellen, sondern damit auch Aufmerksamkeit zu erregen.

Als Stellenanzeige ist das Beispiel von Ikea ideal, denn das Unternehmen hat mit seinen Möbelnamen und den Produktfotos eine Ausschreibung gebastelt, wobei hier durchaus auch sprachliche Kreativität bewiesen wurde. Denn oft wurde lediglich ein Produkt mit ähnlichem Wortlaut verwendet, was das Unternehmen allerdings gemacht hat, ist sich bewusst zu machen, wie die Öffentlichkeit die Auswahl der Produktnamen wahrnimmt und hat sich dies in einer kreativen Stellenanzeige zu Nutze gemacht.

Gerade bei Ikea Möbeln stechen eben diese kreativen Namen hervor, dieses Merkmal wurde perfekt in einer Stellenanzeige umgesetzt. Wichtig dabei ist, dass dieser kreative Teil nur die Aufmerksamkeit erregen soll, es ist natürlich wichtig, dass Sie im eigentlichen Anzeigenteil noch die Fakten wie etwa Kontaktadresse, Verdienstmöglichkeiten usw. eintragen, aber das hat auch Platz im Kleingedruckten.

Was will ich?

Eine gute Ausbildung, viel Erfahrung, Motivation, Teamfähigkeit, das ist was viele Unternehmen voraussetzen – warum damit also noch die Stellenausschreibung füllen, wenn sich ohnehin beide Seiten bewusst sind, dass das gewünscht wird? Machen Sie sich bewusst, was Ihr Wunschkandidat wirklich können soll.

Wenn Sie sich von Microsoft eine Stellenanzeige als Beispiel ansehen, dann wird sofort klar, was darin gesucht wird. Das Unternehmen hat seine Kontaktnummer einfach in eine Rechenaufgabe verpackt und stellt damit klar heraus, dass sie jemanden Suchen, der einerseits die Bereitschaft hat sich einem Problem zu stellen und andererseits es auch Lösen kann.

Zugegeben, die Rechenaufgabe ist nicht die überdurchschnittliche Herausforderung und mit einem Taschenrechner vielleicht sogar unter einer Minute zu lösen, allerdings stellt die Mini-Aufgabe klar dar, was gesucht wird. Zusätzlich geforderte Skills können dann wiederum in das Kleingedruckte gepackt werden.

Was brauche ich wirklich?

Bevor Sie sich an die Erstellung einer Anzeige machst, sollten Sie sich nicht nur Ihrer Wirkung in der Öffentlichkeit bewusst werden und wissen was Sie wollen, sondern auch was Sie brauchen. Für viele mag sich an der Stelle die Frage stellen, ob nicht das was ich will, auch das ist, was ich brauche – in vielen Fällen lautet die Antwort: Nein. Nicht immer ist das, was ich will das was auch tatsächlich gebraucht wird.

Wenn Sie über eine Stellenanzeige einen Programmierer suchen, der mit einer bestimmten Aufgabe betraut wird, muss der dann wirklich ein herausragender Teamplayer sein oder einfach nur ein sehr guter Entwickler? Je genauer Sie wissen, welche Anforderungen Ihr Kandidat haben muss, umso exakter können Sie auch die Stellenanzeige formulieren.

Das hat wiederum den Vorteil, dass Sie sich nicht durch eine Flut unqualifizierter Bewerber kämpfen müssen, die vielleicht mehr auf diese Softskills setzen, anstatt wirklich die notwendige fachliche Qualifikation zu besitzen.

Erfinden Sie neue Jobtitel!

Eine gute Stellenanzeige spiegelt auch das spätere Tätigkeitsfeld wieder, das jedoch nicht immer dem gängigen Jobtiteln entsprechen muss. Wer in der Organisation tätig ist, der ist oft ein Chaosbändiger, warum das also nicht in die Stellenanzeige schreiben. Wer viel mit Social Media zu tun haben wird im zukünftigen Job, der ist vielleicht ein Twitter-Experte oder Facebook-Profi und genau das sollte auch in der Stellenausschreibung stehen.

Der Vorteil einer kreativen Stellenanzeige ist, dass Sie damit in der Regel deutlich besser geeignete Kandidaten finden werden, als über eine langweilige Standardausschreibung. Leider machen diese kreativen Anzeigen noch nicht die überwiegende Mehrheit aus, denn eine kreative Anzeige hat in der Regel auch einen höheren Wahrheitsgehalt als eine Standardanzeige.

Kreativität bedeutet auch Mut zur Ehrlichkeit und die fehlt vielen Unternehmen noch. Sie verstecken, wie die Bewerber später auch, die Anforderungen hinter schön klingenden Worten, in der Realität sieht es oft jedoch nicht ganz so schön aus. Wer eine kreative Stellenanzeige verfasst, der ist sich in der Regel auch bewusst, das den meisten Jobanwärtern bereits klar ist, dass sich hinter dem Job harte Arbeit verbirgt.

Ehrlich, lustig oder provokant?

Wie später tatsächlich Ihre kreative Stellenanzeige aussieht, hängt nicht nur von den Fragen ab, die Sie sich vorab stellen müssen, sondern auch vom Job selbst. Wenn Sie einen Allrounder suchen und damit vielleicht die eierlegende Wollmilchsau, dann verfassen Sie eine entsprechende Jobausschreibung. Viele sind in diesem Fall sogar so ehrlich, dass sie reinschreiben, dass der Job anstrengend ist und sie tatsächlich jemanden mit einer hohen Flexibilität suchen.

Viele gehen sogar soweit, dass sie in ihrer Stellenausschreibung hinein schreiben, dass sie vielleicht nur noch selten die Familie sehen, was zwar überspitzt sein mag, aber in manchen Jobs, wo viel zu Reisen ist, tatsächlich der Fall sein kann. Wer natürlich ein ausgeprägter Familienmensch ist, der wird sich vielleicht auf diese Stellenanzeige nicht bewerben, das Gleiche gilt auch, wenn jemand nicht völlig für den Job lebt und noch gerne etwas Freizeit hätte.

Allerdings gibt es auch jene Jobanwärter, die genau diese Aufgabe suchen, vor allem wenn sie gut bezahlt wird. Wichtig für eine kreative Stellenanzeige ist jedoch, dass sie auch immer zum jeweiligen Job passen sollte. Ein Unternehmen suchte beispielsweise ein Organisationstalent für das Büro und wandte sich konkret an Mütter. Hier geht es aber weniger darum, dass Ausfallzeiten durch eine Karenz vermieden werden sollten, sondern in der Stellenanzeige ging später hervor, dass sie tatsächlich jemand suchen, der unterschiedlichste Probleme handhaben und damit umgehen kann.

Unumstritten sind hier die Erziehungsverantwortlichen unschlagbar, wenn die Anzeige auch nicht direkt Frauen ansprach, sondern auch Männer, sorgte das Unternehmen damit für Aufmerksamkeit.

Wann sollte ich eine kreative Anzeige verwenden?

Wann Sie tatsächlich eine kreative Stellenanzeige schalten sollten, ist nicht einfach zu beantworten. Pauschal gesagt: immer, allerdings ist sie nicht immer notwendig. Natürlich wäre es besser, wenn Sie sich immer Gedanken machen, wie Sie möglichst kreativ und interessant Ihre Stellenausschreibungen gestalten, jedoch ist der Aufwand nicht immer gerechtfertigt.

Primär sollten Sie eine Stellenanzeige kreativ gestalten, wenn Sie wirklich ein Talent für einen Kernbereich in Ihrem Unternehmen suchen. Eine kreative Anzeige sollten Sie auch dann in Erwägung ziehen, wenn der Kampf um Talente immer größer wird und es beispielsweise schwierig wird, gute Lehrlinge zu finden.

Vor allem im Bereich der Jugendarbeit setzen Unternehmen zunehmend auf eine kreative Form die jungen Jobanwärter anzusprechen. Dabei können sich die Stellenanzeigen auch unterschiedlicher Medien bedienen und müssen nicht immer in einer Zeitung veröffentlicht sein.

Wo veröffentliche ich eine kreative Anzeige?

Wo Sie Ihre Stellenanzeige veröffentlichen, hängt auch davon ab, wie der kreative Inhalt aussieht. Viel Unternehmen nutzen beispielsweise soziale Netzwerke wie Youtube und veröffentlichen dort eine Stellenausschreibung, die vielleicht schon einen kleinen Einblick in den Arbeitsalltag gibt. Wenn Unternehmen in einer Ausschreibungsrunde viele Bewerber auf einmal suchen, wie bei einer Lehrlingsausschreibung, in der bei großen Unternehmen oft gleich 10 – 20 Bewerber eingestellt werden, dann lohnt es sich auch über Fernsehen oder Radio zu suchen.

Ein kurzer kreativer Spot ist in diesem Fall oft effizienter und günstiger als teure Printwerbung in Zeitungen. Teil einer kreativen Stellenanzeige ist auch neue Wege bei der Form der Veröffentlichung zu wählen. Wenn wir von den Züricher Verkehrsbetrieben die Stellenanzeige als Beispiel nehmen, in der sie neue Mitarbeiter gesucht haben, dann zeigt sich, dass es viele kreative Wege gibt, Mitarbeiter anzusprechen. Sie haben ihre Anzeige in Form eines Fahrplans mit den Vorteilen des Jobs veröffentlicht.

Die einzelnen Haltestellen spiegeln die Vorteile, die der Job mit sich bringt, in erweiterter Form wäre es auch noch möglich gewesen die Anforderungen in diesen Fahrplan zu integrieren. Wichtig bei einer kreativen Stellenanzeige ist, dass sie in diesem Fall oft nicht die gesamte Jobbeschreibung enthalten muss. Bei einer Marketingkampagne zu einem Produkt werden auch nicht immer alle Vorteile hervorgehoben. Viel mehr geht es primär darum, Aufmerksamkeit beim Zielpublikum zu erreichen.

Wie sollte die Antwort auf die Anzeige aussehen?

Wenn Sie eine kreative Stellenanzeige erstellen, dann möchten Sie in der Regel auch eine kreative Antwort darauf haben, weil Sie nach einem inspirierten Talent suchen. Hier sollten Sie sich bereits vorab überlegen, wie die Antwort aussehen soll und auch darauf gefasst sein, dass die Bewerbung durchaus anders ausfallen kann. Sie können in Ihrer Stellenanzeige auch bewusst hervorheben, dass Sie keine gewöhnliche Bewerbung haben wollen.

 

Viele fordern ihre Bewerber auf Videos anstatt eines Anschreibens zu schicken und wer einen guten Jobanwärter sucht, der sollte die Kandidaten bereits mit der Bewerbung aus ihrer Komfortzone locken. Ein Anschreiben ist schnell formuliert und zudem gibt es unzählige Vorlagen im Internet für eine Stellenausschreibung, aus denen sich ein individuelles Anschreiben durchaus zusammenbasteln lässt. Wer allerdings einen kreativen Kandidaten sucht, der sollte auch darauf achten, dass die Bewerbung kreativ ausfällt.

Was tue ich, wenn eine Anzeige nicht gut ankommt?

Gut gemeint, ist nicht immer gut gemacht. So ging eine kreative Anzeige für einen Fleischfachverkäufer gehörig nach hinten los, wenn vielleicht darüber auch ein geeigneter Bewerber gefunden wurde. Das Unternehmen warb mit dem Slogan: „Irgendwas mit Tieren …“ als Berufswunsch. Verständlich, dass bei dieser Stellenanzeige, auch wenn sie von Beginn an provokant gemeint war, auch die Kritiken sehr laut wurden. Damit dies nicht passiert, sollten Sie sich vorab Ihrer Wirkung in der Öffentlichkeit bewusst werden.

Kreativ können Sie immer sein, mit Klischees zu spielen oder bewusst einer Gruppe von Menschen auf die Füße zu treten, kann in Zeiten sozialer Netzwerke auch nach hinten los gehen. Im schlimmsten Falle kommt es dann zu einem Shitstorm. In diesem Fall sollten Sie die Anzeige sofort einstellen und Sie müssen natürlich auch darauf reagieren. Auch wenn die Aufmerksamkeit im ersten Moment negativ ist, kann es dennoch vorkommen, dass Sie über so eine Stellenanzeige einen geeigneten Bewerber finden, allerdings sollten solche provokanten Kampagnen eher die Ausnahme als die Regel sein.

Langfristig fahren Sie mit kreativen Anzeigen, die ehrlich oder lustig sind besser. Hier können Sie durchaus auch Ihre Mitarbeiter in die Anzeige einbinden. Geht ein Kollege in Rente, dann stellen Sie den Kollegen vor und beschreiben Sie, warum er gerne im Unternehmen war und warum er jetzt geht. Das ist eine kreative Stellenanzeige, die hervorhebt, dass Sie ein sozial engagierter Arbeitgeber sind und, dass Ihnen Ihre Mitarbeiter bis zum letzten Tag wichtig sind, sogar so wichtig, dass sie das Bild für ein Unternehmen werden können.

Fazit

Eine gute Stellenanzeige ist nicht immer einfach zu schreiben, vor allem dann nicht, wenn sie kreativ sein soll. Wenn Sie jedoch die oben genannten Tipps beachten, fällt bestimmt auch Ihnen eine passende Anzeige ein. Wichtig ist vor allem, dass Sie sich darüber bewusst sind, was genau Sie suchen und, dass Sie trotz Ihrer Kreativität den Job nicht schönreden. Denn im Endeffekt spart dies auch Ihnen Arbeit und es bewerben sich nur die Personen, die Sie auch wirklich suchen.

About The Author

Scroll to Top