Karrierestart – so gelingt der Einstieg in die Berufswelt nach dem Abschluss

Nach der absolvierten Ausbildung beziehungsweise nach dem Studium folgt für junge Menschen ein entscheidender Schritt: der Karrierestart. In der heutigen Zeit ist der Karrierestart durch eine gewisse Sicherheit gekennzeichnet, auf jeden Fall einen Arbeitsplatz zu finden. Allerdings ist der Konkurrenzkampf um die begehrten Stellen sehr hoch.

Diejenigen, die zum Karrierestart einen Job suchen nennt man Berufseinsteiger. Dies können Absolventen, aber auch Umsteiger sein. Absolventen habe ihre Ausbildung oder ihr Studium absolviert und starten nun mit ihrem ersten Arbeitsvertrag in ihr Berufsleben. Diese Gruppe hat damit einen echten Karrierestart.

Umsteiger haben eine Umschulung oder Weiterbildung absolviert und fangen nun in einem neuen Beruf neu an. Die Gruppe der Umsteiger hat keinen echten neuen Karrierestart, da sie bereits auf Erfahrungen im Berufsleben zurückgreifen kann. Für beide genannten Gruppen gibt es zum Karrierestart einige Tipps zu beachten, damit der Einstieg in die Berufswelt nach dem Abschluss auch gelingt.

Möglichkeiten für einen Karrierestart

Direkteinstieg

Der klassische und am häufigsten vorkommende Start in die Karriere ist der des Direkteinstiegs in eine Stelle. Bewerber unterzeichnen einen unbefristeten Anstellungsvertrag, in dem in der Regel eine Probezeit vereinbart wird, die es zu überstehen gilt. Ist die Probezeit abgelaufen und der Arbeitgeber gut mit dem Mitarbeiter zufrieden, so kann dies der Beginn für eine längerfristige Zusammenarbeit sein.

Trainee

Die zweite Möglichkeit für einen Karrierestart ist ein Traineeprogramm. Trainees unterzeichnen zwar auch einen Anstellungsvertrag, aber sie starten nicht direkt in eine genau definierte Stelle, sondern sie werden in der Traineezeit gezielt ausgebildet und auf eine spätere Führungsaufgabe gezielt vorbereitet. Trainees durchlaufen alle für ihre spätere Stelle relevanten Abteilungen in einem Unternehmen und erhalten eine gezielte Ausbildung über Schulungen und Seminare.

Befristete Anstellung

Die dritte Variante ist der Karrierestart über einen befristeten Anstellungsvertrag, der bis zu 2 Jahre befristet ist. Eine längere Befristung ist nach deutschem Arbeitsrecht nicht zulässig. Fraglich ist bei dieser Form des Karrierestarts, ob aus der anfänglich befristeten eine unbefristete Zusammenarbeit werden kann. Dies hängt neben der fachlichen und persönlichen Eignung des Berufseinsteigers auch von den im Unternehmen verfügbaren Vakanzen ab.

Freie Mitarbeit

Die vierte Variante für einen Karrierestart sind Werk- und Honorarverträge in der Form einer freien Mitarbeit. Werkverträge gelten immer nur für ein klar abgegrenztes Projekt und enden mit der Erledigung des Projektes. Honorarverträge hingegen sehen in der Regel regelmäßige Einsätze für ein Auftrag gebendes Unternehmen vor. Diese Formen der Zusammenarbeit zum Karrierestart können die Basis für eine spätere unbefristete Festanstellung sein.

Zeitarbeit

Die fünfte Variante ist die der Zeitarbeit. Absolventen sind in diesem Fall in einer Zeitarbeitsfirma tätig und werden in der Regel im Zuge ihrer Tätigkeit für verschiedene Unternehmen zeitlich befristet tätig.

Praktikum

Der letzte mögliche Weg für einen Karrierestart ist ein Praktikum. Für Berufseinsteiger, die noch nicht genau wissen, welchen beruflichen Weg sie einschlagen wollen, ist diese Form des Karriereeinstiegs durchaus geeignet.

Da die Herausforderung „Nach dem Abschluss den ersten Job finden“ für Berufseinsteiger sehr groß ist, ist es zunächst positiv, dass es so viele verschiedene Möglichkeiten für einen Einstieg in die Berufswelt gibt. Die Karriere nach Abschluss beginnen ist sehr wichtig und zwar unmittelbar. Es sollten im Lebenslauf auf gar keinen Fall zeitliche Lücken entstehen.

Darum sollte die Entscheidung über den Weg für den Einstieg in die Berufswelt zunächst einmal von den verfügbaren Alternativen und Möglichkeiten abhängig gemacht werden. Steht zum Beispiel trotz einer Vielzahl an Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen aktuell nur die Möglichkeit eines Praktikums zur Verfügung, so sollte diese Möglichkeit genutzt werden anstatt weiter Zeit zu verlieren. Es gilt die oberste Maxime nach dem Abschluss ersten Job finden.

Die Karriere nach Abschluss beginnen und das unmittelbar ist sehr wichtig. Ansonsten wird es im weiteren beruflichen Leben immer wieder Rückfragen zu zeitlichen Lücken in Ihrem Lebenslauf geben.

Karrierestart Messe

In vielen deutschen Städten wird regelmäßig eine Karrierestart Messe angeboten, auf der potenzielle Arbeitgeber, also Unternehmen, aber auch Institutionen und Einrichtungen, und Berufseinsteiger zusammengeführt werden. Auf einer Karrierestart Messe besteht für Berufseinsteiger die gute Möglichkeit, Kontakte zu Unternehmen zu knüpfen und einen Überblick über verfügbare Jobangebote zu erhalten.

Eine Karrierestart Messe kann der Beginn einer Zusammenarbeit mit dem zukünftigen Arbeitgeber sein. Viele deutsche Unternehmen setzen in Zeiten des Fachkräftemangels auf eine Karrierestart Messe, um so in Kontakt mit jungen Berufseinsteigern zu kommen, die mit ihrem Potenzial die Weiterentwicklung der Unternehmen und damit die Zukunftsfähigkeit der Unternehmen sichern können.

Auf der Karrierestart Messe können Bewerber sich auch orientieren und für sich überlegen, welche Tätigkeit in welcher Branche sie bevorzugen. Auf der Karrierestart Messe können Berufseinsteiger in persönlichen Gesprächen mit den Unternehmensvertretern wertvolle Informationen zu Berufsbildern und Branchen erhalten. In der Regel gibt es auf einer Karrierestart Messe auch schriftliches Informationsmaterial, das Berufseinsteiger später in Ruhe sichten können.

Zudem erhalten Berufseinsteiger Kontaktdaten von Unternehmensvertretern, an die sie sich im Falle der Bewerbung wenden könne. Eine Karrierestart Messe ist damit für die Orientierung der Berufseinsteiger eine sehr wertvolle Institution.

Nach dem Abschluss den ersten Job finden

Egal wie und für welchen Weg sich Berufseinsteiger entscheiden, entscheidend ist nach dem Abschluss ersten Job finden, das heißt der Einstieg in die Berufswelt muss gelingen. Nach dem Abschluss ersten Job finden ist keine unlösbare Aufgabe. Sie setzt aber voraus, dass sich Berufseinsteiger aktiv bemühen und nach dem Abschluss ersten Job finden wollen.

Einstieg in die Berufswelt

Karriere nach Abschluss beginnen und nach dem Abschluss ersten Job finden – hierauf muss der Hauptfokus von Berufseinsteigern liegen. Ist der erste Arbeitsvertrag dann unterschrieben gilt es, den Karrierestart zu meistern und beim Arbeitgeber einen guten Eindruck zu hinterlassen und so die Basis für eine Karriere zu legen. Sorgfalt, Beharrlichkeit, Fleiß und Motivation sind für einen guten Karrierestart wichtige Tugenden. Allgemein gilt immer, dass es nicht so sehr auf die Schnelligkeit, sondern vielmehr auf die Qualität der Arbeit ankommt.

Karriere nach Abschluss beginnen

Für den Karrierestart und einen erfolgreichen Einstieg in die Berufswelt nach dem Abschluss sind die folgenden Strategien hilfreich:

Du musst geduldig sein!

Jeder Mensch will in unserer Leistungsgesellschaft schnell sein, besser noch schneller als andere und den idealen Karrierestart im Zweifel erzwingen. Nur wer zu früh zu viel will und den Karrierestart mit der Brechstange erzwingen will, wird scheitern. Vielmehr sollten Berufseinsteiger beherzigen, dass der Karrierestart einige Zeit in Anspruche nehmen wird. Es ist wichtig, nicht nach einigen Absagen auf Bewerbungen bereits „die Flinte ins Korn zu werfen“.

Der Karrierestart wird gelingen. Es ist eben nur eine Frage der Zeit. Halte an Deinen Zielen fest und bleibe geduldig! Gegebenenfalls überprüfe kritisch Deine Bewerbungsstrategie. Vielleicht musst Du hier einige Dinge anpassen. Grundsätzlich ist Geduld aber der richtige Begleiter. Geduldig und besonnen agieren ist zum Karrierestart eindeutig die richtige Strategie.

Keine falsche Bescheidenheit

Sei höflich und bescheiden, dann mag Dich jeder leiden. Was grundsätzlich in diesem alten deutschen Sprichwort zum Ausdruck gebracht werden soll ist, dass höfliche und bescheidene Menschen sympathisch bei allen Menschen ankommen. Nur falsche Bescheidenheit ist vor allem beim Karrierestart absolut kontraproduktiv.

Gerade zum Einstieg in das Berufsleben, zum Karrierestart ist eine gesunde und nicht übertriebene Form der Eigenwerbung notwendig. Es reicht heute nicht allein aus, leistungsfähig zu sein, man muss auch über seine Leistungsfähigkeit sprechen, damit andere, vor allem Unternehmensentscheider, die Stellenbesetzungen vornehmen, es auch mitbekommen.

Eigenwerbung darf nicht übertrieben sein und aufgesetzt wirken, aber sie ist notwendig, damit man den Job findet, der zu einem passt und in dem man seine Leistungsfähigkeit ausleben und seine Entwicklungspotenziale ausschöpfen kann.

Du musst Auswahlkriterien definieren

Wichtig ist es, dass Du Dir vor der ersten Bewerbung bereits Gedanken darüber machst, nach welchen Kriterien, Du Deinen neuen Arbeitgeber und Deine bevorzugte Stelle überhaupt auswählen willst. Du hast ansonsten gar keine Basis für eine fundierte Entscheidung. Zudem kannst Du mit vorher definierten Auswahlkriterien die Stellensuche viel zielgerichteter und strukturierter angehen.

Vielleicht scheiden bestimmte Unternehmen und Stellen im Vorfeld schon gänzlich aus. Bewerbungen in diese Richtung und den damit verbundenen Aufwand kannst Du Dir also im Vorfeld schon sparen. Doch welche Kriterien für die Auswahl des Arbeitgebers und der Stelle sind Dir wichtig? Die Bezahlung und das Einstiegsgehalt sind zwar ein wichtiges, aber nicht das alleinig ausschlaggebende Auswahlkriterium. Die Branche, das Geschäftsmodell, Strategie und Vision des Unternehmens könnten weitere Auswahlkriterien sein.

Die Arbeitszeit, die genauen Tätigkeiten, die zu der Stelle gehörten dürften auch ein großes Gewicht für Deine Entscheidung besitzen. Gehe mit realistischen Erwartungen in die Bewerbungen. Eine Gehaltsvorstellung zum Karrierestart von zum Beispiel 100.000 Euro Bruttojahresgehalt ist nicht realistisch. Der direkte Einstieg in die Stelle als Geschäftsführer zum Karrierestart ist ebenfalls unrealistisch. Überlege ebenfalls, was mittel- und langfristig Dein berufliches Ziel ist. Daraus lassen sich auch konkret Auswahlkriterien für die Wahl des neuen Arbeitgebers ableiten.

Du musst Dich stets weiterbilden

Der Karrierestart ist nur der Beginn der beruflichen Karriere. Der Abschluss ist nur die Eintrittskarte in die berufliche Karriere. Mit dem Karrierestart muss sich jeder Berufseinsteiger bei Null beginnen komplett neu beweisen. Dazu gehört auch, sich stetig weiterzubilden und den Willen zu besitzen, weiter zu Lernen. Du musst bereit sein, Dein gesamtes berufliches Leben lernen zu wollen.

Auch wenn gerade unmittelbar nach einem absolvierten Studium die Bereitschaft, der Wille und die Lust auf Lernen erst einmal nicht so hoch ist. In der heutigen Zeit ist es wichtig, sich Expertenwissen anzueignen und fortlaufend zu lernen und sich weiterzuentwickeln. Je mehr man sich qualifiziert und spezialisiert, desto unverzichtbarer wird man im beruflichen Leben und desto höher sind die Karrierechancen. Es gilt also, jede Chance für eine Weiterbildung und Weiterqualifizierung zu nutzen.

Fazit

Wenn der Einstieg in das Berufsleben nach dem Abschluss gelingen soll, so braucht es zusammenfassend erst einmal die Bereitschaft und das Engagement, mögliche Unternehmen und Stellen für den eigenen Karrierestart zu recherchieren und eine Prioritätenliste zu erstellen in Abhängigkeit von vorher selbst festgelegten Auswahlkriterien. Die Frage: Wo will ich mittel- bis langfristig beruflich hin sollten Berufseinsteiger vorab für sich beantworten.

Gegebenenfalls können bei der Beantwortung der Frage auch Karrierestart Messen oder Berufsberater helfen. Kurzum ist es wichtig, dass Berufseinsteiger sich zunächst selbst orientieren und wissen, welches berufliche Ziel sie verfolgen. Daraus abzuleiten sind konkrete Auswahlkriterien für die Auswahl eines potenziellen Arbeitgebers und einer potenziellen Stelle. Danach gilt es über verschiedene Medien Stellengesuche zu recherchieren beziehungsweise eine Liste mit den Unternehmen anzulegen, bei denen man sich initiativ bewerben will.

Die Bewerbung selbst muss hochprofessionell ausgearbeitet sein. Zur Unterstützung stehen hier gegebenenfalls auch Karriereberater zum Beispiel der Agentur für Arbeit unterstützend zur Verfügung. Für den Karrierestart sind verschiedene Einstiegsmöglichkeiten vorstellbar, wobei der Einstieg in ein unbefristetes Anstellungsverhältnis sicherlich der bevorzugte Weg ist. Der Start in den Beruf braucht Zeit und Geduld. Besonnenheit und Geduld sind wichtige Eigenschaften für das Gelingen des Berufseinstiegs.

Damit der Einstieg in den Beruf glückt, gilt es einige Hinweise zu beachten. So ist Geduld gefragt und es darf kein Karrierestart „mit der Brechstange“ werden. Berufseinsteiger dürfen keine falsche Bescheidenheit an den Tag legen. Ein gesundes Maß an Eigenwerbung und Selbstdarstellung ist sogar zwingend notwendig, um den Karrierestart gelingen zu lassen. Wer soll denn für euch werben, wenn ihr es selbst nicht tut?

Eine strukturierte Vorgehensweise beim Start der eigenen Karriere abgeleitet aus konkreten Auswahlkriterien für das Bewerbungsverfahren ist erfolgversprechend. Zudem gilt, dass man nie ausgelernt hat. Jeder Mensch lernt ein Leben lang und dies gilt in besonderem Maße für das berufliche Leben.

Wenn die genannten Punkte Beachtung finden, dann gelingt auch bei Dir der Einstieg in das Berufsleben nach dem Abschluss!

About The Author

5 Kommentare zu „Karrierestart – so gelingt der Einstieg in die Berufswelt nach dem Abschluss“

  1. Pingback: Informatik Studium oder Ausbildung – Was ist das Richtige für mich?

  2. Pingback: Großkonzern oder Mittelstand - Wo sind die Karrierechancen besser?

  3. Pingback: Promovieren - Für wen lohnt es sich, den Doktor zu machen?

  4. Pingback: Realabschluss, Abi oder Bachelor - Welcher Abschluss ist der "Richtige"?

  5. Pingback: Karriere machen - So erklimmst Du ohne Höhenangst die Karriereleiter

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top