Agile Personalarbeit – Ist das flexible Arbeiten auch etwas für Ihr Unternehmen?

Agile Personalarbeit verlangt flexibles Arbeiten und keine festgelegten Rollen. In Unternehmen sind die Rollen nämlich häufig klar verteilt. Die Personaler und die Mitarbeiter sind nur selten beim selben Prozess, nämlich der Personalauswahl, beteiligt. Dies bedeutet aber viel verschenktes Potenzial. Eine Lösung für mehr Produktivität stellen agile Arbeitsmethoden dar. Durch agile Methoden kann das selbstständige Arbeiten der Mitarbeiter verbessert werden.

Außerdem wird die klassische Struktur mit dem Personaler als Zuständigen für die ganze Personalarbeit aufgebrochen, so dass die ganze Unternehmenskultur deutlich flexibler und offener wird. Agiles Arbeiten unterstützt durch verschiedene Methoden das eigenständige Arbeiten von Teams und erleichtert ebenso die Entscheidungen dieser Teams, was schließlich für das komplette Unternehmen zugute kommt.

Definition Agil – Bedeutung

Agile Personalarbeit ist eine unterstützende Maßnahme, die die Selbstorganisation von Teams in Unternehmen unterstützt. Außerdem werden Entscheidungen erleichtert, was die Kompetenzen der Teams und ihrer Mitglieder deutlich erhöht. Das hat zur Folge, dass die Personaler neben der rein verwaltenden Tätigkeit auch eine Art Unterstützer für die Mitarbeiter werden. Die Personaler sind an wichtigen Entscheidungen beteiligt, die für die Erreichung bestimmter Ziele notwendig sind. Agile HR kann sich somit nicht nur auf wenige Aufgaben wie das Recruiting beschränken, auch wenn ein Unternehmen sehr klein sein sollte.

Vorteile agiler Personalarbeit

Die Vorteile dieser Arbeit sind vielfältig. Zum einen steht natürlich die Weiterentwicklung der Kompetenzen von den Mitarbeitern im Vordergrund. Durch den Prozess der agilen Personalarbeit soll die Effizienz des Unternehmens erhöht werden. Außerdem sollen die Entscheidungswege deutlich verkürzt werden. Diese Form der Personalentwicklung hat auch eine große Auswirkung auf die Motivation der Mitarbeiter. Eine Folge davon ist, dass die Mitarbeiter innerhalb eines Teams beispielsweise zusammen mit der jeweiligen Führungskraft die Vorstellungsgespräche oder auch die Fortbildungen durchführt. Das sorgt für eine deutlich höhere Effizienz, da die festgelegten, starren Rollen aufgelockert werden.

Die Agilität im Unternehmen verändert somit die allgemeine Art und Weise, wie gearbeitet wird. Allerdings ist zu beachten, dass sich nicht jeder Mitarbeiter diese Form des Arbeitens aneignen will. Sowohl Mitarbeiter als auch Führungskräfte können von den Änderungen abgeschreckt sein. Daher ist es wichtig, dass das HR-Management hier eine Unterstützung der Mitarbeiter anbietet, um ihnen die Angst vor den Veränderungen zu nehmen.

Auswirkungen auf die Personalabteilung

Durch die Begleitung dieser Prozesse kann auch eine deutliche Verbesserung der Entscheidungen erreicht werden. Agile Personalarbeit muss dabei verschiedene Funktionen erfüllen. Zum einen nimmt sie eine beratende Funktion ein, indem sie Mitarbeiter und Führungskräfte gleichermaßen unterstützt. Die Agile Führung der HR schafft für Weiterbildungen neue Maßnahmen oder passt die alten Maßnahmen so an, dass die Prozesse effizient sind. Es müssen bestehende Strukturen wie die Vergütungen, die Gespräche mit den Mitarbeitern oder auch die Entwicklung der Karriere überdacht und gegebenenfalls transformiert werden. Es könnten zum Beispiel individuelle Ziele von den jeweiligen Teams oder Abteilungen vereinbart werden, die dann mit einem Bonus belohnt werden.

Insgesamt wird dadurch erreicht, dass alle Prozesse, die bisher nach den immer gleichen Mustern abgelaufen sind, nun deutlich flexibler sind. Mitarbeiter und Führungskräfte müssen sich umstellen und sich dem neuen Prozess anpassen. Dies muss im Rahmen von Human Resources auch durch entsprechende Aufklärungsprozesse geschehen. Das HR-Management hat hier also auch eine Vorbild- und Aufklärungsfunktion.

Diese neuen Aufgaben, die sich von den klassischen HR-Aufgaben wie die Lohnabrechnung unterscheiden, sind für agile Unternehmen, beziehungsweise für agile HR-Abteilungen wichtig, wenn nicht sogar das wichtigste Aufgabenfeld für zukünftige Personaler.

Die Entwicklung der Personalabteilung ist das zentrale Element in diesem Prozess. Es werden neue Rollen und neue Methoden geschaffen. Das hat zur Folge, dass klassische Entwicklungen in der Karriere nicht unbedingt so ablaufen müssen, wie das in der Vergangenheit geschehen ist. Je nach Kompetenz des Mitarbeiters, müssen alternative Möglichkeiten geschaffen werden.

Ein Weg, dies zu erreichen, stellen zum Beispiel Weiterbildungen dar, die individuell auf den Mitarbeiter zugeschnitten sind. Klassische allgemeine Seminar, die von vielen Personaler vorgegeben werden, müssen hierbei in den Hintergrund rücken. Hier kann der Begriff „Learning on demand“ betrachtet werden. Dieses Lernen bei Bedarf ist für eine zeitnahe Lösung eines Problems deutlich besser geeignet als das klassische Seminar. Dadurch, dass jeder Mitarbeiter mit seinen individuellen Stärken betrachtet wird, kann auch eine individuelle und damit bessere Personalentwicklung erreicht werden.

Auswirkungen auf die Personalauswahl

Der Prozess des agilen HR-Managements schafft eine neue Position der Personalabteilung, die auch entsprechende Aufgaben auf die Mitglieder von Teams überträgt, so auch in der Auswahl von neuem Personal. Dadurch, dass die Teams bei den Entscheidungen über einen neuen Kollegen eingebunden werden, kann sich ein viel effizienterer Prozess ergeben. Die individuellen Kompetenzen eines neuen Mitarbeiters können von bestehenden Mitarbeitern häufig noch besser eingeschätzt werden als von Personalern.

Lockerung der Hierarchie

Oft sind in Unternehmen klassische Hierarchien festgelegt, was einen der Hauptgründe für die fehlende Agilität des Unternehmens darstellt. Führungskräfte sollten sich die sogenannte agile Führung aneignen, die sich von den festgelegten Hierarchien löst. Konkret sollten Führungskräfte die Mitarbeiter fortlaufend begleiten und unterstützen. Ähnlich wie ein Mentor ist es die Aufgabe der zukünftigen Führungskräfte, die Kompetenzen der einzelnen Mitarbeiter zu erkennen und sie durch Weiterbildungen zu fördern. Außerdem sollten sie Interesse an ihrer Arbeit zeigen und die persönliche Entwicklung im Unternehmen fördern.

Fazit

Die Bedeutung der agilen Personalarbeit liegt also vor allem in der Umwandlung der Hierarchie von der klassischen Pyramidenform zu einer breiteren und von mehreren Seite gestützten Form. Die Mitarbeiter beteiligen sich an den Aufgaben der Personalabteilung und unterstützen sich gegenseitig im Team. Dies verbessert folglich die Effizienz sowohl der einzelnen Mitarbeiter als auch des gesamten Unternehmens. Doch es sollte beachtet werden, dass dieser Prozess lange Zeit in Anspruch nehmen wird. Auch die Organisationen, die bereits diese agile Arbeit umsetzen, müssen sich ständig hinterfragen, ob die aktuellen Methoden noch flexibel genug sind.

About The Author

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top