[inwave_button button_text=“Zurück zur Übersicht“ icon_item=“fa fa-arrow-left“ bg_button=“#2193c4″ font_weight=“700″ button_link=“https://www.thedigitaltalents.com/bewerberleitfaden/“ align=“left“]
[inwave_button button_text=“vorheriger Artikel“ icon_item=“fa fa-arrow-circle-left“ font_weight=“600″ button_link=“https://www.thedigitaltalents.com/das-perfekte-bewerbungsfoto/“]
[inwave_button button_text=“nächster Artikel“ icon_item=“fa fa-arrow-circle-right“ font_weight=“600″ button_link=“https://www.thedigitaltalents.com/lebenslauf-schreiben/“]
[inwave_heading preview_style_1=““ title=“Do’s und Don’t im Bewerbungsgespräch – Worauf Du achten solltest“ color_title=“#00366d“]

Ein Bewerbungsgespräch ist Deine einmalige Chance, in den Beruf zu finden, auf den Du Dich beworben hast. Natürlich bedeutet die Einladung zum Vorstellungsgespräch nicht gleichzeitig, dass Du eine Zusage erhältst. Deshalb ist es wichtig, beim Bewerbungsgespräch zu überzeugen, denn dort wird darüber entschieden, ob Du zukünftig Deine Traumstelle bekommst!

Um bei Deinem nächsten oder vorstehenden Bewerbungsgespräch erfolgreich zu sein, sind hier eine Menge nützlicher Tipps und Hinweise für Dich als Vorbereitung fürs Vorstellungsgespräch.

So gelingt der erste Eindruck

Für Deinen ersten Eindruck gilt es einige Dinge zu beachten und vorzubereiten, die im Folgenden vorgestellt werden. Übe am besten alles neu erlernte vor dem Spiegel, um Dich von Deiner Performance zu überzeugen.

Das passende Outfit als Vorbereitung fürs Vorstellungsgespräch

Damit Du überzeugend wirkst, gilt die uralte goldene Regel zu beachten:

„Kleider machen Leute“.

Das ist tatsächlich so und sollte Dich nicht ärgern, da Du dieses Wissen zu Deinem eigenen Vorteil nutzen kannst: Hemd und Krawatte/Bluse und nur ein dezentes Make-Up machen Dich noch nicht zum Vorzeigeobjekt, sind jedoch die Vorraussetzung eines gepflegten Erscheinungsbildes.

Trag nicht „zu dick auf“, damit Du Dich auch während des Gesprächs wohl fühlst. Bewerbungsgespräch Tipps sollen Dir schließlich nutzen, und Dich nicht zu einem ganz anderen Menschen machen. Informiere Dich zusätzlich darüber, welcher Kleidungsstil typisch für die Branche ist, zu der du zu einem Vorstellungsgespräch geladen bist.

Überprüfe Deine Körpersprache und Mimik

Lächelst Du zu übertrieben? Verstellst Du Dich, wenn Du nervös bist? Falls Du tatsächlich viel Selbstkontrolleanbringen musst, um Dein Gegenüber von Dir überzeugen zu müssen, trainiere zumindest vorher vor dem Spiegel, um auch Deine Körpersprache und Mimik unter Kontrolle zu bekommen.

Der beste Bewerbungstipp ist jedoch der, dass Du so natürlich und authentisch wie möglich bleibst, um Deine Glaubwürdigkeit nicht zu gefährden.

Sauberkeit und Pflege

Für ein Bewerbungsgespräch solltest immer geduscht und gepflegt sein. Das bedarf vielleicht einiges an Vorbereitung, zahlt sich jedoch aus. Sind die Schuhe, die Du anziehen willst sauber geputzt? Ist das Hemd/die Bluse gebügelt? Nicht nur Deine Kleidung sollte tadellos rein sein. Dein Körper sollte ebenso gewaschen und gepflegt sein.

Sind die Zähne geputzt? Gut! Jetzt heißt es bis nach dem Vorstellungsgespräch auf „Mundkeulen“ a la Knoblauch etc. vorerst zu verzichten, um Deinem Gegenüber keinen schlechten Geruch auszusetzen. Vielleicht kaust Du unmittelbar vor dem Bewerbungsgespräch einen Kaugummi, um möglichen Mundgeruch (auch Zigarettengeruch ist störend!) zu neutralisieren.

Sind die Haare gewaschen und gekämmt/gestylt? Bedenke: Weniger ist in diesem Fall mehr. Spare entsprechend auch auffällige Piercings und protzigen Schmuck aus. Sowas möchte Dein zukünftiger Vorgesetzter vermutlich nicht sehen. Sind die Hände in einem gepflegten Zustand? Kontrolliere Deine Fingernägel und pfeile zur Not nochmal nach, damit Du einen gepflegten und reinlichen Eindruck hinterlässt.

Verwende unbedingt ein Deodorant, für den Fall, dass Du aus Nervosität ins Schwitzen gerätst. Wenn Du gern auf Parfum setzt, verwende es sehr dezent. Nicht jeder Mensch hat eine Vorliebe für Dein Lieblingsparfum. Auch Alkohol und der Konsum von Drogen ist unmittelbar vor einem Bewerbungsgespräch unvorteilhaft und wird dazu führen, dass Du Deinen Traumjob nicht bekommst.

Verhalten und soziales

Wie verhälst Du Dich bei einem Vorstellungsgespräch richtig? Wichtige Bewerbungsgespräch Tipps sind folgende: Schaue freundlich und mit offenem Gesichtsausdruck Deinem Gegenüber ins Gesicht. Gib die Hand zur Begrüßung in Form eines festen, gesunden (nicht zu festen) Händedrucks.

Eindruck macht, wer dabei seinem Gegenüber freundlich in die Augen sieht. Ein weiterer nützlicher Tipp ist der, sich seinem Gesprächspartner anzupassen. Beachte hierfür die Körpersprache und Mimik und imitiere zurückhaltend seine Körpersprache. Somit kannst Du seine Sympathie gewinnen.

Vorsicht ist jedoch geboten: Mache nicht alles und sofort nach, wie ein Papagei oder Kleinkind. Sei subtil und unterschwellig in Deinem Vorgehen.
Sehr wichtig während eurer Unterhaltung ist fortwährender Blickkontakt mit einigen Unterbrechungen für wenige Sekunden. Dein Gegenüber soll sich nicht bedrängt fühlen. Setze auch Gesprächspausen bewusst, um an den richtigen Stellen zu betonen.

Du kannst anhand der Körpersprache Deines Gesprächspartners erkennen, ob dieser Dir wohl oder schlecht gesinnt ist. Eine offene Körperhaltung signalisiert Einvernehmen und Akzeptanz, während eine gekreuzte/verschränkte und verschlossene Körperhaltung Ablehnung bedeutet. Das allerwichtigste, was es in einem Gespräch zu beachten gilt, ist, Dein Gegenüber ausreden zu lassen.

Alles andere, besonders das Unterbrechen des Redners gilt als unhöflich und bringt Dir Minuspunkte für das Vorstellungsgespräch ein. Höre Deinem Gesprächspartner vor allen anderen Dingen zu, damit Du passend antworten kannst. Du kannst vor jeder Antwort einige Sekunden überlegen, um nicht unüberlegt drauf los zu schnattern. Präsentiere Dich so geistreich wie möglich.

Allgemeine Dos and Donts

Mit den folgenden Vorstellungsgespräch Tipps kannst Du Dich auf mögliche Situationen, die Dich im Bewerbungsgespräch erwarten können, vorbereiten.

Psychotricks und subtile Manipulation

Um Deine Ziele zu verwirklichen musst Du manchmal manipulativ sein. Wichtig ist jedoch, dass es keiner außer Dir bemerkt.

Der beste Termin für das Bewerbungsgespräch

Eine Studie hat ergeben, dass die besten Chancen auf eine Einstellung auf einem Donnerstag liegen. Falls Du also die Möglichkeit hast, Dir einen Termin auszusuchen, wähle den Donnerstag-Vormittag.

Ignoriere Deine Mitbewerber

Auch Dich selbst solltest Du manipulieren bzw. beeinflussen können, denn auf diese Weise verschaffst Du Dir entscheidende Vorteile: Zum Beispiel den, Deine Mitstreiter um die offene Stelle zu ignorieren. Warum sollte Dir das was bringen?

Ganz einfach: Eine Studie hat gezeigt, dass Du Dich besser anstrengst, wenn Du Dich weniger unter Druck setzt und besser motivierst. Wer schon als Verlierer ins Vorstellungsgespräch geht, geht wohl kaum als Gewinner wieder heraus.

Optische Gemeinsamkeiten

Ein viel versprechendes Mittel, um sich Sympathiepunkte zu verschaffen, ist sich unterbewusst zugehörig zu machen. Sei es ein recherchiertes gemeinsames Hobby, das sie unauffällig einfließen lassen, oder eine Mappe in der Farbe des Unternehmens. Es ist einfacher, als Du denkst. Es muss nur unterschwellig erfolgen, und was ist unterschwelliger als das Unterbewusstsein?

Komplimente por favor!

Mache Deinem Gegenüber ein paar Komplimente. Nicht zu übertrieben, Du sollst nicht unglaubwürdig wirken. Jemand, der den Eindruck gewonnen hat, als klug und fähig erachtet zu werden, tendiert eher dazu Dich einzustellen. Versuch es einfach mal. Vermeide lediglich zu schleimerische Formulierungen.

Sich Gehör verschaffen

Niemand möchte seinen Zuhörer in einem Vorstellungsgespräch abhängen. Falls dies aus Langeweile an Deiner Person, oder sogar aufgrund von Abneigung passiert, helfen einige Tricks, um den Zuhörer wieder ins Gespräch zu lotsen: Sprich etwas lauter, um Aufmerksamkeit zu generieren.

Aber Vorsicht: zeige nicht zu deutlich, dass Du bemerkt hast, dass Dein Gegenüber den Faden verloren hat und Dir nicht zugehört hat. Vielleicht redest Du aber auch zu viel, so dass Dein Gesprächspartner tatsächlich einfach den Faden verloren hat.

Platziere deshalb immer ein paar Pausen in deinen Redefluss und versuche immer so präzise wie möglich auf eine Frage zu antworten. Das wirkt kompetent und zeigt zudem, dass Du die wertvolle Zeit des Personalleiters schätzt.

Engagiert und interessiert wirken

Die richtige Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch impliziert vor allem die gründliche Rechercheüber das Unternehmen, welches Dich vorgeladen hat. Fragen wie:

„Was genau macht Ihr Unternehmen eigentlich?“

sind absolute Chancen-Killer, da Du auf diese Weise Desinteresse ausdrückst und zusätzlich „dumm dastehst“, weil Du nicht auf die Idee gekommen bist, Dich zu informieren. Besser noch zeigst Du Interesse, indem Du während des Gesprächs Notizen von wichtigen Informationen machst. So wirkst Du ernsthaft interessiert.

Immer mit der Ruhe!

Sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen, ist eine Kunst für sich, welche Du nicht an einem Nachmittag erlernen wirst. Es ist sogar gut, zu verbalisieren, dass Du „etwas“ nervös bist. Das verschafft Dir Punkte in Sachen Ehrlichkeit und Authentizität. Um nicht von beunruhigenden Fragen überrascht zu werden, hilft es, sich vorzustellen, welche Fragen gestellt werden könnten und diese im Geiste vorzubereiten.

Achtung: Lerne die Antworten nicht auswendig, sei aber gefasst auf alles, was kommt. Wenn Dir doch einmal ein Missgeschick passiert, nimm es mit Humor und gestehe Lücken ein, die Du jedoch mit Raffinesse auffüllen musst. Flexibilität ist sehr wichtig und hinterlässt Eindruck.

Zeig Dich selbstbewusst

Ehrlich währt am längsten – so ist es auch bei Beschreibung Deines Charakters. Stehe zu Deinen Schwächen und versuche diese durch deine Stärken und Dein Einsehen auszugleichen. Schwächen können leicht zu Deinem Vorteil eingesetzt werden und sind sogar vonnöten, um nicht unattraktiv zu wirken: Wer mag schon Mr./Mrs. Perfekt?

Frisch und munter

Die beste Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch geschieht passiv! Das glaubst Du nicht? Ausgeschlafen bist Du besser auf Fragen und Aufgaben gefasst und wirkst zudem fit und frisch auf die Personalleitung. Wenn das und vor allem Schlagfertigkeit keinen guten Eindruck hinterlässt, was dann?! Wer vor Aufregung dennoch nicht in den Schlaf findet, versucht es mit homöopathischen Schlafhelfern.

Zuverlässigkeit

Wer unpünktlich zu einem Vorstellungsgespräch erscheint, hätte gleich zuhause bleiben können. Diesen ersten Eindruck willst Du lieber nicht erwecken. Denn das signalierst Unzuverlässigkeit und vermutlich denkt sich Dein Gegenüber, dass Du den Job nicht willst, oder Du auch später im Job hin und wieder zu spät erscheinen wirst. No go also!

Fazit

Deine Persönlichkeit spielt im Bewerbungsgespräch die wichtigste Rolle, kann aber durch alle diese Vorstellungsgespräch Tipps supportet werden und Dir zu Deinem Traumjob verhelfen. Bereite Dich gründlich vor und übe vor dem Spiegel. Manchmal hilft auch ein Übungsgespräch mit einem Bekannten. Viel Erfolg!

[inwave_button button_text=“vorheriger Artikel“ icon_item=“fa fa-arrow-circle-left“ font_weight=“600″ button_link=“https://www.thedigitaltalents.com/das-perfekte-bewerbungsfoto/“]
[inwave_button button_text=“nächster Artikel“ icon_item=“fa fa-arrow-circle-right“ font_weight=“600″ button_link=“https://www.thedigitaltalents.com/lebenslauf-schreiben/“]