[inwave_button button_text=“Zurück zur Übersicht“ icon_item=“fa fa-arrow-left“ bg_button=“#2193c4″ font_weight=“700″ button_link=“https://www.thedigitaltalents.com/unternehmensleitfaden/“ align=“left“]
[inwave_button button_text=“vorheriger Artikel“ icon_item=“fa fa-arrow-circle-left“ font_weight=“600″ button_link=“https://www.thedigitaltalents.com/generationenvergleich-y-z/“]
[inwave_button button_text=“nächster Artikel“ icon_item=“fa fa-arrow-circle-right“ font_weight=“600″ button_link=“https://www.thedigitaltalents.com/jobhopping-kuendigungsgruende/“]
[inwave_heading preview_style_1=““ title=“Benefits & Compensation – Das sollte Sie als Arbeitgeber Ihren Arbeitnehmern bieten“ color_title=“#00366d“]
benefits & compensation

Mitarbeitermotivation und Mitarbeiterzufriedenheit – sind das wieder nur zwei Modebegriffe oder steckt mehr dahinter? Wieso sind gerade High Potentials immer mehr auf der Suche nach dem Arbeitgeber mit den besten Benefits?

Wir klären auf. Außerdem gibt es einen Einblick in die unentgeltlichen Compensationen für Kleine und Mittelständische Unternehmen. Wie auch immer Ihr Weg aussieht – wer für Mitarbeiter attraktiv bleiben will, muss einen Benefit-Weg finden.

Benefits – muss das sein?

Wussten Sie, dass es mittlerweile in größeren Unternehmen ganze Unternehmensabteilungen gibt, die sich als sogenannte Compensation-Manager mit der Bezahlung der Mitarbeiter ohne Geld beschäftigen? Ob das lohnt?

Fragen wir uns kurz, woher das kommt: Kennen Sie diese Serien im Fernsehen, wo plötzlich eine Karte für das ausverkaufte Ballett aus dem Ärmel gezaubert wird oder eine Einladung in die Hamptons den Vertragsabschluss besiegelt? Sich um die persönlichen Anliegen und Interessen von Menschen zu kümmern, zeigt vor allem eins: Wertschätzung.

Diese Wertschätzung ist natürlich Mittel zum Zweck – zumindest im Business. Dennoch schließt diese kalte Tatsache nicht aus, dass ein solches Gimmick durchaus auch aufrichtig nett gemeint sein kann. Exakt diese Mischung ist es, die ein Benefit und nicht monetäre Vergütung für beide Seiten; Arbeitgeber und Arbeitnehmer; so attraktiv machen. Es ist eine Win-win-Situation, wie sie im Lehrbuch steht.

Zudem: Steuerlich könnte eine Wertschätzung besser nicht ablaufen. Eine Summe von um die 560 Euro darf jeder Arbeitgeber einem jeden Mitarbeiter zukommen lassen pro Jahr, ohne auf sie zusätzliche Lohnnebenkosten zu bezahlen. Der Mitarbeiter muss die unentgeltlichen Leistungen in den unteren Rängen nicht versteuern.

Dann gibt es noch andere Varianten, die ebenfalls steuerlich absolut lukrativ sind: Dazu zählt das E-Bike ganz vorne und auch Prepaid-Kreditkarten, Sonderurlaube sowie Geschenke.

Was sind Benefits?

Compensation & Benefits meint einfach nur: „Für eine Leistung gibt es mehr als eine Entlohnung in Form von Geld.“ Ob hinter den Benefits am Ende Kontakte oder Mentorentätigkeiten stecken oder aber echte Gegenwerte wie Gutscheine zum Essen, ist unerheblich.

Jede Form von Zusatzleistung kann als Mitarbeitermotivation eingesetzt werden. Leider kann der Schuss aber auch schnell nach Hinten losgehen. Etwa dann, wenn das Firmenhandy zusammen mit einer moralischen Verpflichtung kommt, auch außerhalb der eigentlichen Arbeitszeiten erreichbar zu sein.

Oder aber Basketballkarten einem Fußballfan geschenkt werden. Vielleicht empfindet der füllige Mitarbeiter die Mitgliedschaft im Sportstudio eher als Beleidigung. Eine ähnliche Falle steckt hinter der Strategie: Gleiche Leistung für alle. Wenn es keine Unterschiede gibt, verliert jede weitere Leistung ihren Wert.

Wozu Zusatzleistungen statt Geld?

In erster Linie ist eine Zusatzleistung extrinsische Motivation. Der Mitarbeiter bekommt einen absoluten Motivationsboost von außen. Wenn er fleißig ist und loyal, winken gratis Kantinenessen oder gar ein Firmen Auto.

Hier übrigens schließt sich oft der Kreis. Denn durch die Nutzung der Zusatzleistungen, wenn sinnvoll ausgewählt, kann der Mitarbeiter sogar noch näher an das eigene Unternehmen gebunden werden.

Sicherlich ist intrinsische Motivation das Skill, welches bei einem Angestellten einfach unbezahlbar ist. Genau dem kommen Sie aber auch mit einem Benefit bei. Schließlich können Sie dann für sein privates Leben etwas Tolles tun. Wie wäre es mit einem Skipass? Oder einem Feriencamp für das Kind? Sie werden sich wundern, welche verrückten Zusatzleistungen es etwa in amerikanischen Arbeitsverträgen gibt.

Die Mitarbeiterzufriedenheit ist, was Ihr Unternehmen nach innen zusammenhält und nach außen erfolgreich macht. Nur zufriedene Mitarbeiter machen auch auf Bewerber einen lohnenswerten Eindruck. Ist Ihre Firma etwa in dem MINT-Sektor unterwegs? Dann ist dieser Weg erst recht notwendig, um irgendwie an geeignete Mitarbeiter trotz Fachkräftemangel zu kommen.

Tipp: Einige große Firmen sind sogar bekannt für Ihre Benefits. Die Gegebenheit läuft Werbung für sich alleine unter Absolventen. Einige wollen nur wegen solcher Zusatzleistungen bei bestimmten Firmen anfangen.

Bedenken Sie immer, dass solche Benefits dem Mitarbeiter auch als Prestigeobjekte dienen. Mit Ihnen kann er sich gegenüber anderen positiv absetzten. Das tut dem Selbstbewusstsein gut. Wie die menschliche Psyche so will, sind wir immer besonders loyal und hilfsbereit demgegenüber, der uns dieses gute Gefühl gibt.

Was kann man erwarten? Wohin geht die Reise bei KMU´s?

Firmen müssen ihre Mitarbeiter motivieren. Die Arbeitszufriedenheit muss gegeben sein. Ansonsten kommt es auch zu teuren Krankheitstagen und einem starken Rückgang von Produktivität. Fehlende Arbeitsmotivation führt überdies auch zu einem Kreativitäts- beziehungsweise Innovationstief und Mitarbeiterfluktuation.

Kleine und Mittelständische Unternehmen greifen gerne auf Essensgutscheine oder Wertmarken für Einkäufe zurück. Außerdem gibt es eine betriebliche Altersvorsorge oder die klassische Vermögenswirksame Leistung.

Tipp: Lassen Sie Ihren Mitarbeitern eine Wahl.

Ohne Zusatzleistungen geht es in erfolgreichen, zukunftsorientierten Unternehmen fast gar nicht mehr. Selbst in kleinen Verkaufsläden wird wenigstens ein Personalkauf geboten oder Rabatte gewährleistet.

Welche Compensation & Benefits sind besonders beliebt?

Zur Mitarbeitermotivation besonders beliebt sind der Firmenwagen, Laptop und das Handy. Gleich danach setzt sich auch immer mehr die Prepaid Kreditkarte durch. Um die Mitarbeiter zu motivieren ist das eine klasse Sache – so kaufen Sie sich etwas, was Sie sonst nicht könnten oder würden. Einige sparen auch und investieren einmal im Jahr in eine große Anschaffung oder bezahlen die Weihnachtsgeschenke davon.

Tipp für noch mehr Mitarbeiterzufriedenheit: Legen Sie doch Meilensteine fest und staffeln Sie diese Benefits in ihrer Ausprägung. Wetten, dass die Mitarbeiter wahnsinnig motiviert sein werden, wenn sie wissen, dass dann der monatliche Gutschein für den Elektromarkt steigt?

Von Eigenwerbung, Work-Life-Balance und gut gelaunten Mitarbeitern

Mitarbeitermotivation steigt immer mehr auch mit Zeit! Gewähren Sie also nicht nur die Mitgliedschaft im Fitnessstudio, sondern auch die 15 Minuten Gleitzeit von Mittagspause und Feierabend, um während der Arbeit einmal kurz zu schwitzen. Menschen werden sich darum reißen, für Sie zu arbeiten, weil Zeit einen enormen Wert hat.

Als extrinsische Motivation kann auch ein gekoppelter Vertrauensvorschuss dienen. Etwa der Laptop zusammen mit einem Home-Office Tag. Es geht immer um das gesamte Paket.

Die intrinsische Motivation ist oft eine Folge von der Motivation, die von außen kommt. Will ein Mitarbeiter das, was er hat unter keinen Umständen verlieren, wird er motiviert sein, von innen heraus. Noch besser ist aber eine von innen kommende Motivation, wenn sie positiv konnotiert ist. Das ist dann der Fall, wenn das Gefühl von Glück entsteht und man einfach das beste zurückgeben will, was möglich ist. Mit solchen Mitarbeiten lässt sich der Markt – die Welt – erobern.

Vorteile und Ziele von Compensation & Benefits

Vorteile im Schnelldurchlauf:

  • Mitarbeiterzufriedenheit steigt
  • Mitarbeiter zu motivieren geht nicht einfacher und kostengünstiger
  • Arbeitszufriedenheit steht in kausalem Zusammenhang mit Krankheitstagen
  • Arbeitsmotivation kann auch in finanziell schwierigen Zeiten hochgehalten werden
  • Mitarbeiterfluktuation wird eingedämmt

Nachteile:

  • Benefits sind nicht unkündbar. Sie können jederzeit wegbrechen. Benefits sind ein Prozess!
  • Sie kosten Aufmerksamkeit und Arbeit.

Fazit – Was darf ich erwarten? Was sollte ich bieten?

Als Unternehmer muss mein Fokus immer auf der Mitarbeitermotivation und der Mitarbeiterzufriedenheit liegen. Ohne brauche ich meine Mitarbeiter gar nicht für mich arbeiten zu lassen. Denn ein unmotivierter Mensch im Team steckt alle anderen an. Selbst der freundliche Mensch am Empfang wird irgendwann keine Lust mehr haben, die schlechte Laune zu ertragen.

Als Mitarbeiter kann ich durchaus nach Benefits fragen anstatt eine Lohnerhöhung zu erbitten. Die Zusatzleistungen sollten genau in die Branche und zur Unternehmensgröße passen, Außerdem ist der eigene Stellenwert in der Firma richtungsweisend. Wer gerade erst angefangen hat, sollte nicht direkt nach einem Firmenwagen fragen.

Aber wieso nicht nach einem kleinen Zuschuss zur Monatskarte der öffentlichen Verkehrsmittel. Eine Alternative wäre ein Zuschuss zum Fitnessstudio. Sie müssen so argumentieren, dass all die Zuschüsse sich positiv auf die Firma auswirken.

Denken Sie wie ein Arbeitnehmer. Mit welcher Zusatzleistung würden Sie sich wertgeschätzt fühlen? Was käme bei Ihnen besonders gut an? Versetzten Sie sich auch die private Lebenssituation. Gibt es Familie um den Mitarbeiter? In welchem Alter befindet er sich? All diese Fragen sind Hinweise darauf, mit welchen Benefits er wohl am besten zufrieden ist.

Fazit

Sie können auch feste Benefits erarbeiten, die alle Mitarbeiter bei Ihnen genießen. Auf diese Weise können Sie Eigenwerbung für neue Bewerber laufen lassen. In den sozialen Netzwerken werden sich die schönen Nebeneffekte einer Jobsituation bei Ihnen von ganz alleine verbreiten.

[inwave_button button_text=“vorheriger Artikel“ icon_item=“fa fa-arrow-circle-left“ font_weight=“600″]
[inwave_button button_text=“nächster Artikel“ icon_item=“fa fa-arrow-circle-right“ font_weight=“600″]