Wo arbeiten die meisten Quereinsteiger?

Berufe für Quereinsteiger gibt es jede Menge und mit steigernder Tendenz. Wenig Fachkräfte in manchen Branchen und die demografische Kurve sorgen für einen Anstieg der Möglichkeiten für Quereinsteiger. Es gibt wenig Berufe, in denen das spätere Tätigkeitsfeld genau festgelegt ist. Ärzte und Juristen gehören sicher dazu.

Wer Medizin studiert hat, wird als Arzt arbeiten und umgekehrt, wer Arzt werden möchte, muss Medizin studiert haben. Bei Juristen ist das eben so. Wer Jura studiert wird meist Anwalt und wer Anwalt werden möchte, muss Jura studieren. Hinzu kommt, dass Arbeitgeber mittlerweile auch gerne Quereinsteiger beschäftigen, da sie einen neuen Blickwinkel mitbringen oder wie man so schön sagt, frischen Wind. Du siehst, außer bei zwei Berufen hast Du als Quereinsteiger nahezu unbegrenzte Möglichkeiten.

Die besten Jobs für Quereinsteiger aus akademischen Berufslaufbahn

Beste Jobs für Quereinsteiger finden sich in unterschiedlichen Branchen. Eindeutig die meisten Quereinsteiger arbeiten in der PR-Branche. Die Mitarbeiter haben Geisteswissenschaften studiert und haben einen Abschluss in Geschichte, Germanistik oder Philosophie. Sozialwissenschaftler mit Abschlüssen in Sozialer Arbeit, Ethnologie und Soziologie sind im PR-Bereich vertreten.

Auch Wirtschaftswissenschaftler sind hier vertreten, mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftlehre oder Volkswirtschaftslehre. Der direkte und klassische Ausbildungsweg wäre ein Studium im Bereich Public Relations mit Fachrichtung Kommunikationswissenschaften.

Quereinsteiger sind häufig vertreten im Online-Marketing. In diesem Bereich kommen die meisten Quereinsteiger aus den Wirtschaftswissenschaften, den Geisteswissenschaften oder den Sozialwissenschaften. Der direkte Weg führt über einen wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang mit dem Schwerpunkt Marketing.

Im User Experience Design arbeiten ebenfalls sehr viele Quereinsteiger. User Experience Design wird auch als UX-Design bezeichnet. Die Mitarbeiter stammen aus dem Informatik-Bereich, aus Designerstudiengängen und aus dem Studiengang Psychologie. Absolventen weiterer Studiengängen, wie Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftingenieure und Ingenieurwissenschaften finden sich im Bereich der Unternehmensberatungen wieder. Die besten Jobs für Quereinsteiger bieten die Unternehmensberatungen, da die Gehälter hier eindeutig am höchsten sind.

Welche Berufe für Quereinsteiger gibt es ohne akademischen Abschluss?

Auch wenn Du nicht studiert hast, bieten sich zahlreiche Möglichkeiten für Quereinsteiger. Die Tendenz ist hier aus verschiedenen Gründen steigend. Zum einen fehlen viele Fachkräfte, es wurden neue Berufe geschaffen und die demografische Entwicklung trägt ihren Teil dazu bei. In den meisten Fällen werden Zusatzqualifikationen, Kurse oder eine zeitlich überschaubare Zusatzausbildungen verlangt. Dann steht einem Quereinstieg jedoch nichts im Weg.

In der Pflege und im Gesundheitswesen

Im Bereich der Pflege gibt es viele Stellen, die für Quereinsteiger geeignet sind. Demenzkranke Menschen erhalten einen Betreuungsassistenten. Diese Betreuungsassistenten kommen aus unterschiedlichen Berufen und qualifizieren sich durch eine Zusatzausbildung. Im Krankenhausumfeld werden Mitarbeiter aus nahezu allen anderen Berufen beschäftigt. Heilerziehungshelfer unterstützen behinderte Menschen. Gesetzliche Betreuer kümmern sich um die Menschen, denen per Gerichtsbeschluss ein Vormund beigeordnet wird.

Arbeiten im Gesundheitswesen und die Arbeit mit Kindern wird sehr oft von Quereinsteigern übernommen. Selbstverständlich gibt es jeweils spezielle Anforderungen und Zusatzqualifikationen. Diese sind jedoch normalerweise gut zu bewältigen. Entscheidend ist jedoch, dass sich der Einzelne über den jeweiligen Beruf informiert und sich über die Konsequenzen einer Tätigkeit in diesem Bereich im Klaren ist.

Diese Berufe gehen mit viel Verantwortung einher, können sehr belastend sein und häufig sind Nacht- und Wochenenddienste erforderlich.

Immobilienmakler und Vertrieb

Immobilienmakler und Mitarbeiter im Vertrieb benötigen je nach Branche eine Erlaubnis nach der Gewerbeordnung, um diese Berufe ausüben zu können. Ein Lehrgang zum Immobilienfachwirt oder Ähnliches ist sicher sinnvoll um die eigenen Kompetenzen nach außen darstellen zu können und potentielle Kunden zu überzeugen. Die entscheidende Fähigkeit, die vorhanden sein sollte, ist Verkaufstalent. Selbstverständlich sollte das entsprechende Fachwissen vorhanden sein, um erfolgreich am Markt bestehen zu können.

Medien-Berufe

Der Bereich Medien beschäftigt sehr viele Quereinsteiger, da viele verschiedene Bereiche vorhanden sind. Mediengestaltung und Mediendesign, hier wird sehr viel Wert auf Praxis gelegt und weniger Wert auf die theoretische Ausbildung. Was an Theorie benötigt wird, lässt sich in Kursen und Zusatzqualifikationen aneignen. Auf Praxis verzichten diese Unternehmen allerdings ungern.

Im Bereich Coaching

Als Coach bieten sich zahlreiche Möglichkeiten für Quereinsteiger. Es ist ein nicht geschütztes Berufsfeld und so gibt es unzählige Möglichkeiten als Coach zu arbeiten. Training- und Beratungskonzepte helfen Menschen bei der Umsetzung und Entwicklung ihrer persönlichen Ziele. Es existiert keine geregelte oder vorgeschriebene Ausbildung. Viel Coaching gibt es im Bereich persönliche Ziele, in Unternehmen, in der Medizin und im Leistungssport, um nur einige wenige zu nennen.

Politik

Der Beruf, in dem es fast ausschließlich Quereinsteiger gibt. Die allerwenigsten haben das studiert oder gelernt, was sie in ihrem politischen Leben machen. Allerdings funktioniert der Quereinstieg nicht per Knopfdruck und selten über eine Bewerbung. Eine direkte Ausbildung gibt es kaum. Es müssen langjährige Kontakte und Netzwerke aufgebaut werden.

Etliche Fähigkeiten sollte ein Politiker mitbringen, wie zuhören können, Selbstvertrauen, Entschlussfreudigkeit, Einfühlungsvermögen, Gespür für das richtige Timing, Geduld, Kontaktfreude und Verlässlichkeit. Mit einem abgeschlossenen Studium steigen die Chancen. Die Art des Studium spielt allerdings eine untergeordnete Rolle. Politisches Verständnis und Wissen sind allerdings unabdingbare Voraussetzungen.

Weshalb noch einmal umorientieren?

Es gibt sicher eine Menge Gründe, die für einen Wechsel der Branche sprechen können. Vielleicht stellt sich im Laufe des Arbeitslebens heraus, dass sich die Interessen verändert haben oder dass es schon immer andere Interessen waren. Heutzutage ist dies kein Problem mehr. Aufgrund der Vielseitigkeit mancher Berufe und der Tatsache, dass neue Berufe entstanden sind, bestehen Möglichkeiten für Quereinsteiger. Das war nicht immer so.

Auch die Zugangsvoraussetzungen zu manchen Berufen wurden gelockert, so dass nicht immer zwingend eine komplette Ausbildung erforderlich ist. Der Quereinstieg ist heute auch nicht mehr Akademikern vorbehalten, nahezu jeder Berufsbereich bietet Möglichkeiten für einen Quereinstieg. Erzieher in Kindergärten oder Kindertagesstätten waren früher kaum zu finden, heute werden sie händeringend gesucht.

Warum Quereinsteiger gerne eingestellt werden

Unternehmen gehen davon aus, dass Quereinsteiger eine neue Sichtweise und einen neuen Blickwinkel mitbringen. Sie erhoffen sich frischen Wind in ihrem Unternehmen. Im User Experience Design arbeiten Informatiker, Designer und Psychologen. Es gilt viele Bereiche abzudecken.

Designer bringen ein Gespür für Darstellung und Optik mit, Psychologen sorgen für die psychologische Herangehensweise um eine benutzerfreundliche Oberfläche zu gestalten und Informatiker übernehmen die technische Umsetzung. Ein IT-Projektleiter muss nicht Informatik studiert haben. Deutlich wichtiger ist ein Studium der Betriebswirtschaftslehre. Mit diesem Wissen wird das Projekt erfolgreich umgesetzt.

Ein Informatiker tut sich schwer mit der Budgetierung eines Projektes und alles was damit zu tun hat. Personalreferenten stammen aus 152 verschiedenen Studiengängen. Die Anforderungen in diesem Bereich sind von Unternehmen zu Unternehmen verschieden. Jedes Unternehmen sucht sich den Mitarbeiter, der die Qualifikationen mitbringt, die im Fokus stehen.

Wieso ein Quereinstieg?

Ein Quereinstieg ist vermutlich sinnvoll, wenn Du festgestellt hast, dass Du in Deinem Beruf nicht zufrieden bist und gerne in eine andere Branche wechseln möchtest. Ein Quereinstieg macht wenig Sinn, wenn es Dir in der Firma nicht gefällt. In diesem Fall ist es besser, das Unternehmen zu wechseln, da es vermutlich am Umfeld aber nicht an Deinem Beruf liegt, dass Du Dich nicht wohlfühlst.

Wenn Du einen Beruf im handwerklichen Bereich gelernt hast und Dir das handwerkliche Arbeiten keinen Spaß mehr macht, dann kann ein Quereinstieg in eine andere Branche durchaus hilfreich sein. Du siehst, es hängt in erster Linie von der Motivation ab, die Dich zu einem Wechsel bewegt. Bei Akademikern hat der Quereinstieg häufig noch ganz andere Gründe. Viele Studiengänge haben keinen speziellen Beruf zum Ziel.

Geisteswissenschaftler können in sehr vielen Bereichen tätig werden. Die Wahl des Studiums gilt in erster Linie dem Interesse für das Fach, das Du studierst. Erst nach Abschluss des Studiums stellt sich oft die Frage, welchen Beruf Du ausüben möchtest. Häufig ergibt sich der Beruf durch Kontakte während des Studiums, durch Angebote oder auch durch einen Studentenjob.

Was solltest Du beachten?

Diese Frage stellt sich in erster Linie für Quereinsteiger ohne akademische Ausbildung. Du hast einen Beruf erlernt und möchtest in eine andere Branche mit einem anderen Tätigkeitsfeld wechseln. Du solltest Dich im Vorfeld genau über die Voraussetzungen informieren, die erforderlich sind, um diesen Beruf tatsächlich ausüben zu können. Beim Immobilienmakler ist es eine bestimmte Erlaubnis nach Gewerbeordnung, im Pflegebereich sind die Anforderungen sehr unterschiedlich.

Sie reichen von einem Kurs, der einige Stunden dauert bis zu einer relativ langen, teilweise kostenintensiven Zusatzausbildung. Du solltest sicherstellen, dass Du diese Voraussetzungen erfüllen kannst. Bevor Du Dich tatsächlich für eine andere Branche entscheidest und zum Quereinsteiger wirst, solltest Du die Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt überprüfen.

Zusatzqualifikationen absolvieren in Bereichen, in denen es keine Arbeitsplätze gibt, ist nicht sinnvoll. Und zu guter Letzt solltest Du Dich auch darüber informierten, wie die Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten sind, ob die Möglichkeit besteht, sich selbständig zu machen und unter welchen Voraussetzungen. Solltest Du Dir nicht sicher sein, nutze eines der vorhandenen Beratungsangebote, damit Dein Neustart zum Erfolg wird.

Beste Jobs für Quereinsteiger

Beste Jobs für Quereinsteiger bieten die Unternehmensberatungen. Hier werden die die Mitarbeiter am besten bezahlt. Diese Jobs setzen jedoch meist ein Studium voraus. Beste Jobs für Quereinsteiger finden sich in den nicht geschützten Berufen. Dazu zählen die Berufe im Bereich Coaching, im Bereich IT, in der Beratungs- und Immobilienbranche, in der Gastronomie und im Medienbereich.

Die Berufe sind nicht geschützt, das bedeutet, es darf nahezu jeder diesen Namen oder Titel verwenden. Das bedeutet allerdings nicht, dass Du nichts können musst. Wer hier kein Konzept, kein Wissen und kein Engagement mitbringt, wird nicht viel Erfolg haben. Coach erfordert keine spezielle Ausbildung. Wenn Du jedoch Unternehmen coachen möchtest, solltest Du auch hier über ein fundiertes Wissen verfügen. Und das gilt eigentlich für jeden Bereich.

Keine festgelegte Ausbildung oder kein vorgeschriebenes Studium bedeutet nicht, dass Du machen kannst, was Du willst und nichts wissen musst. In diesem Fall wird der Erfolg ausbleiben. Die besten Jobs für Quereinsteiger erforder Wissen, Kompetenz und Engagement.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Du sowohl mit einem akademischen Abschluss, als auch ohne akademischen Abschluss gute Chancen für einen Quereinstieg hast. Die Tendenz ist in beiden Bereichen steigend.

Der Fachkräftemangel, neue Berufe und die demografische Entwicklung erleichtern der Quereinstieg. Engagement, Wissen und Können sind dennoch unerlässlich, wenn Du Erfolg haben möchtest. Bereits vor dem Wechsel in eine andere Branche solltest Du Dich gut informieren, welche Voraussetzungen vorhanden sind. Welche Chancen bietet der Quereinstieg und damit der Wechsel der Branche und wo liegen die Schwierigkeiten und Risiken.

Löst Du Deine derzeitigen Probleme mit dem Wechsel in eine andere Branche oder liegen die Probleme in einem ganz anderen Bereich. Wenn Du all diese Fragen geklärt hast und Dir über Deine persönlichen Wünsche und Vorstellungen im Klaren bist, steht einem erfolgreichen Quereinstieg in eine andere Branche nichts im Weg. Bei entsprechendem Engagement und Einsatz wird sich auch der Erfolg einstellen. Ein Irrglaube ist sicherlich zu denken, dass alles in einer anderen Branche besser und leichter ist. Das ist mit Sicherheit nicht der Fall.

Im besten Fall kannst Du in der neuen Branche Deine Fähigkeiten und Interessen besser einsetzen und verwirklichen. Dies bringt dann wieder mehr Spaß bei der Arbeit und fördert die Motivation. Im Notfall lieber zum Quereinsteiger werden, als immer unzufrieden und unglücklich den gleichen Job machen.

1 Gedanke zu „Wo arbeiten die meisten Quereinsteiger?“

Schreibe einen Kommentar