Spieleentwickler

Spieleentwickler

Du interessierst Dich für den Beruf Spieleentwickler? Für viele Menschen klingt das nach einem Traum. Dieser Job gewinnt in unserer heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung. Nicht zuletzt deshalb, weil sich diese Branche schnell weiter entwickelt. Auch die Spiele werden immer großartiger und komplexer. Deshalb handelt es sich dabei nicht um eine einfache Aufgabe, denn der Anspruch an Softwareentwickler wird stetig größer und fordert mehr Leistung.

Du möchtest Spieleentwickler werden? Was Du dafür können und tun musst, erfährst Du hier in unserem Ratgeber. Als Game Developer bist Du für Computerspiele und das Game Design verantwortlich. Wir informieren Dich außerdem über die Spieleentwickler Ausbildung und was Du in diesem Beruf verdienen kannst. Des Weiteren erklären wir Dir auch, welche Aufgaben Du übernehmen musst und wie Deine Chancen stehen, tatsächlich einen Job in diesem Metier zu finden.

Als Spieleentwickler benötigst Du zum Beispiel ein hohes Maß an C/C++ Kenntnissen und musst Dich in C#-Anwendungen auskennen.

Spiele entwickeln – Aufgaben, die Du in diesem Beruf bewältigen musst

Du möchtest Spieleentwickler werden? Wir möchten Dir helfen, Dich besser mit diesem Berufsbild auseinandersetzen zu können. Ein Spiel setzt sich aus verschiedenen Elementen zusammen. Dazu gehören künstliche Intelligenz, ein Programmcode, die Grafik, der Sound, die Steuerung und das Design. Diese verschiedenen Komponenten werden von Experten erstellt, die sich in einem Team befinden, damit eine Zusammenarbeit gewährleistet ist.

Als ein solcher Entwickler beschäftigst Du Dich in erster Linie damit, die Spiele zu programmieren. Deshalb ist es unerlässlich, dass Du die unterschiedlichen Algorithmen und Programmiersprachen beherrschst. Du beziehst Deine Kenntnisse aus verschiedenen Teilgebieten, nämlich aus der Mathematik und der Informatik. Je nachdem, wie aufwendig das Spiel ist, dass Du entwickeln musst, kommen noch weitere Aufgaben dazu, die Du als Spieleentwickler erfüllen musst, nämlich die Basis von Computergrafiken oder Softwaredesign.

Eine große Herausforderung für Dich ist es als Spieleentwickler die vorhandenen Hardwareanforderungen mit technischen Innovationen zu verknüpfen. Denn es ist unbedingt erforderlich, dass die Spiele ein perfektes Bild ergeben und die Anforderungen selbst neuer Computer umgesetzt werden können. Andererseits müssen sie aber auch auf älteren Rechnern und Spielkonsolen laufen können. Du wirst mit einer spannenden Tätigkeit belohnt, denn als Spieleentwickler warten große Aufgaben auf Dich.

Die Figuren eines Spiels und die Geschichte darum herum musst Du meistens nicht gestalten. Dafür gibt es andere Experten, die jedoch eng mit Dir zusammenarbeiten werden, da alles gut aufeinander abgestimmt werden muss. Diese Kollegen müssen im Vergleich zu Dir als Spieleentwickler einen Studiengang belegen, in dem Sie alles über die Programmierung erlernen. Darüber hinaus geht es um ihre kreativen und grafischen Fähigkeiten.

Welche Voraussetzungen musst Du erfüllen, um erfolgreich als Spieleentwickler tätig zu sein?

Du musst ebenfalls immer auf dem Laufenden sein, wenn es darum geht, neue Aufgaben zu bewältigen. Deshalb musst Du von vornherein bereit sein, Neues zu lernen und Dich während Deiner gesamten Laufzeit als Spieleentwickler weiterzubilden. Deine hauptsächlichen Aufgaben, die Du erledigen musst, liegen im Programmieren von Grafik und Sound. Außerdem musst Du auch als Spieleentwickler Games auch testen. Es gibt außerdem Spieleentwickler, die als Projektmanager arbeiten. Sie begleiten ein Game von der Entstehung bis hin zu seiner Vermarktung.

Am Anfang dieser Branche gab es nur solche Entwickler, die ihre Fähigkeiten im Zuge von Selbstversuchen erlernt haben. Ihre Qualifikationen haben sie sich also autodidaktisch angeeignet. Auch heute noch gibt es keine besonderen Voraussetzungen, wenn Du den Beruf eines Spieleentwicklers ergreifen möchtest.

Zunächst einmal beschäftigt sich ein Game Designer mit der gesamten Basis des Spiels. Er überlegt, welche Regeln und wie viele Level vorhanden sein müssen. Auch das Ziel des Spiels definiert er. Es ist eine große Herausforderung Spiele zu entwerfen, denn schon winzige Änderungen am Design können für den Verlauf des Spiels oder die Schwierigkeit oder Level folgenschwer sein. Daher musst Du immer konzentriert arbeiten.

Deshalb gibt es einige entscheidende Eigenschaften und Fähigkeiten, die Du zwingend haben musst. Dazu gehört natürlich Kreativität. Von Deiner Vorstellungskraft hängt vieles ab, wenn Du im Game Design als Softwareentwickler erfolgreich sein möchtest. Wenn Du Spieleentwickler werden möchtest, musst Du Dich immer wieder persönlich engagieren und bereits in der Spieleentwickler Ausbildung alles geben.

Wenn Du Computerspiele entwickelst, solltest Du Dir immer vor Augen halten, was Du selbst als Kunde von einem guten Game erwarten würdest. Grafiker erstellen während des Programmierens Entwürfe, die bereits erahnen lassen, wie das Spiel aussehen wird. Für 3D-Spiele sind Modeller für die Gestaltung der Grafik verantwortlich. Als Programmierer musst Du auf der Grundlage der Entwürfe und Vorgaben eine spezielle virtuelle Welt kreieren.

Du möchtest beruflich Spiele entwickeln? Dann solltest Du verschiedene Eigenschaften oder Skills schon von Haus aus mitbringen. Sehr viel Kreativität und Fantasie sind ein Muss in diesem Beruf. Schließlich möchtest Du ja, dass die Menschen Spaß und Freude an Deinen Spielen haben. Du solltest Dich persönlich für dieses Thema begeistern und Dich kontinuierlich damit auseinandersetzen, um immer auf dem neuesten Stand zu sein.

Außerdem brauchst Du als Spieleentwickler ein gutes Auge für Details und das nicht nur grafisch, sondern auch inhaltlich. Des Weiteren benötigst Du Kenntnisse im Bereich der Programmierung. Behilflich dabei ist Dir technisches Verständnis, denn diese beiden Dinge gehen Hand in Hand miteinander. Du musst außerdem teamfähig sein, denn um Spiele zu entwickeln, arbeitest Du täglich mit vielen anderen Kollegen zusammen. Last but not least musst Du deshalb kommunikationsfähig sein, da Du auch Deine Kunden beraten und viel Organisationstalent besitzen musst. Das alles sind gute Voraussetzungen für den Beruf als Spieleentwickler.

Die Spieleentwickler Ausbildung – was Du bereits können musst und was Dich erwartet

Damit Du später in Deinem Traumberuf als Spieleentwickler arbeiten kannst, gilt es einige Voraussetzungen zu erfüllen. Du benötigst nicht nur einen guten Schulabschluss, sondern musst auch eine Leidenschaft für PC Spiele an sich haben. Vor allem benötigst Du aber Kreativität, wenn Du Game Developer werden möchtest. Es gibt aktuell keine spezielle Ausbildung als Spieleentwickler. Vielmehr musst Du ein Studium für Game Design absolvieren. Allerdings gibt es einige private Institutionen, von denen Du nach einer gewissen Ausbildung ein Zertifikat erhältst. Die Gams Academy in Berlin ist in Deutschland die bekannteste Institution, in der Du eine Spieleentwickler Ausbildung genießen darfst.

Wenn es um das Studium geht, wirst Du dabei alles lernen, was ein Softwareentwickler wissen muss, um Spiele entwickeln zu können. Du nimmst als zukünftiger Spieleentwickler allerdings an einem Studiengang teil, der einen direkten Bezug zu dieser speziellen Branche hat. Es gibt aktuell viele Fachhochschulen und Universitäten, an denen ein solches Studium angeboten wird und sehr renommiert sind, weil dieser Beruf immer noch auf dem Vormarsch ist.

Es gibt nicht nur zahlreiche staatliche Universitäten, sondern auch private Fachhochschulen, an denen Du studieren kannst, um später im Job eines Spieleentwicklers arbeiten zu können. Einige davon befinden sich in München, Berlin, Trier, Darmstadt, Koblenz, Köln, Heilbronn oder Stuttgart. Du kannst Dich auf den Seiten der jeweiligen Hochschulen genauer über die exakten Voraussetzungen informieren.

Doch es gibt noch eine weitere Möglichkeit, später in diesem Beruf arbeiten zu können. Du kannst zunächst Informatik studieren. Wenn Du dann noch genug Kreativität und Leidenschaft mitbringst, kannst Du einen der Arbeitgeber dieser Branche davon überzeugen, dass Du ein guter Spieleentwickler sein wirst und unbedingt das Zeug dazu hast. Vielleicht kannst Du ihm dann mit einer Arbeitsprobe zeigen, was Du wirklich kannst.

Der Job eines Spieleentwicklers hat sich erst in den letzten Jahrzehnten wie Phönix aus der Asche erhoben. Um genauer zu sein, war es erst ab den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts richtig möglich, Spieleentwickler werden zu können. Seit dieser Zeit wird eine Spieleentwickler Ausbildung angeboten. Die Spieleindustrie war also geboren. Je mehr sich die Technologie in der kommenden Zeit entwickelte, stiegen auch die Anforderungen an einen Softwareentwickler für Computerspiele.

Die verantwortlichen Game Developer in Deutschland lernten immer mehr darüber, wie sie Spiele entwickeln konnten, doch die Konkurrenz aus den USA und Asien sorgte dafür, dass auch in Deutschland ein Studium für Game Design erforderlich ist, um überhaupt in diesem Beruf arbeiten zu können. Daher solltest Du gut auf Deine schulischen Leistungen achten, wenn Du als sehr junger Mensch vorhast, in späteren Jahren als Spieleentwickler zu arbeiten. Ansonsten wirst Du es sehr schwer haben.

Was Du in einem Studium zum Spieleentwickler alles beachten musst

Wenn es darum geht, Spiele zu entwickeln, musst Du eine Kombination bewältigen, die sich aus Theorie und Praxis zusammensetzt. Wie es in den meisten Fällen so ist, erlernst Du zuerst die Theorie und musst sie dann später in die Praxis umsetzen. In den meisten Studien der Universitäten in Deutschland darfst Du schon während Deines Studiums Spiele programmieren, was eine sehr spannende Aufgabe für Dich sein wird. Die Art der Spiele variiert natürlich. Dabei ist es möglich, diese Spiele alleine oder in Teams zu entwickeln.

Gibt es auch für Quereinsteiger in der Branche eine Chance?

Hast Du auch schon davon gehört, dass es als Spieleentwickler gar nicht notwendig ist, eine klassische Ausbildung zu machen? Dass es ausreichen würde, die erforderlichen Fähigkeiten zu haben, um in diesem Beruf arbeiten zu können? Es ist in der Tat so, dass es viele Quereinsteiger gibt, wenn es um die Entwicklung von Spielen geht. Doch dieser Umstand ist der Situation geschuldet, dass es bis vor einigen Jahren noch gar keine Studiengänge gab, die einen Absolventen zum Spieleentwickler machten.

Doch heute ist es so, dass die Ansprüche an Computerspiele ins Immense angestiegen sind. Deshalb erwarten die Größten der Branche einen Bachelor Abschluss, der auch noch auf das Fach bezogen ist. Zu den bekanntesten Riesen gehören Blizzard, EA Sports und Daedalic. Wir gehen später noch genauer auf das Studium mit den Abschlüssen Bachelor und Master ein.

Du hast es als Quereinsteiger also schwer, in diesem Beruf arbeiten zu dürfen. Die Chancen sind gering, denn es gibt mittlerweile sehr gut ausgebildete Kandidaten, die diesen Beruf studiert haben. Du wirst Dich kaum durchsetzen können bei dieser Konkurrenz, wenn Du keinen Studiengang belegt und mit Erfolg abgeschlossen hast.

Wie sind die Verdienstmöglichkeiten, wenn Du als Spieleentwickler arbeitest?

Es lässt sich selbstverständlich keine pauschale Aussage darüber machen, wie hoch das Gehalt eines Spieleentwicklers ist. Die genaue Höhe hängt davon ab, wie gut Du als Spieleentwickler arbeitest, welche Erfahrungen Du bereits gesammelt hast, in welchem Unternehmen Du arbeitest, in welcher Position Du dort tätig bist und in welchem Bundesland Du arbeitest. Die durchschnittliche Höhe des Gehalts liegt in Deutschland bei circa 47.000 Euro pro Jahr.

Wenn Du als führender Mitarbeiter tätig bist, ist es sogar möglich, bis zu 60.000 Euro jährlich verdienen zu können. Als Spiele Designer, zu denen beispielsweise Animators und Artisten gehören, kannst Du mit einem Einstiegsgehalt von etwa 35.000 Euro rechnen. Wer in einem kleinen Studio arbeitet, verdient dementsprechend auch etwas weniger. Diese Stellen sind außerdem oft nur befristet. Es ist auch möglich, dass Du in solchen Studios freiberuflich beschäftigt wirst.

Dass gerade Freiberufler und Kurzzeitangestellte für diese Studios so attraktiv sind, liegt auf der Hand. Das ist ganz einfach so, weil für dieselbe Arbeitskraft, die ein Angestellter leisten würde, weniger für einen Spieleentwickler bezahlt werden muss. Es heißt, dass etwa zehn bis fünfzehn Prozent aller Mitarbeiter, die in mittleren und großen Unternehmen arbeiten, nicht in Vollzeit angestellt sind. Die Arbeitsverträge sind leider deutlich befristet.

Sobald dann die jeweiligen Aufgaben an den Spielen fertiggestellt wurden, werden solche Mitarbeiter wieder entlassen. Zu diesen Aufgaben können das Befüllen einer Open World, das Gestalten separater Quests oder das Designen des Sounds sein. Diese Mitarbeiter arbeiten in der Regel nur einige Monate, höchstens ein Jahr für diese Unternehmen. Danach sind sie gezwungen, sich nach einem anderen Job umzusehen.

Nochmals zurück zur Spieleentwickler Ausbildung – genauere Informationen zum Studium

Wie Du schon weißt, wachsen die Anforderungen an Soft- und Hardware permanent. Die Technik wird immer komplexer. So ist es auch mit den Anforderungen für einen Spieleentwickler. Wenn Du Spieleentwickler werden möchtest, musst Du als eine der Voraussetzungen ein abgeschlossenes Studium vorweisen können. Du musst also einen Bachelor oder Master Studiengang in Informatik belegen, was zwingend zu Deiner Spieleentwickler Ausbildung dazu gehören muss. In Deinem Studium erlernst Du, welche System- und Programmierkenntnisse Du als Game Developer für Computerspiele benötigst. Des Weiteren werden Dir als Softwareentwickler Kenntnisse in Marketing, Produkt- und Grafik Design vermittelt.

Wie wir eben bereits berichtet haben, ist es für Quereinsteiger nur minimal möglich, als Spieleentwickler arbeiten zu können. Lediglich dann, wenn Du bereits jahrelange Erfahrung in diesem Beruf hast, hast Du vielleicht Gelegenheit, von einem solchen Unternehmen angestellt zu werden. Wenn Du Dich für ein passendes Studium entscheiden möchtest, ist speziell die Praxisnähe sehr wichtig. Als zukünftiger Spieleentwickler bringt Dir eine ausgezeichnete theoretische Ausbildung nichts, wenn sie praktisch nicht angewendet werden kann. Achte deshalb auf die richtige Spieleentwickler Ausbildung.

Es spielt keine Rolle, ob Du den Studiengang Game Design, Games Engineering, Medieninformatik oder Softwareentwicklung belegst, Du musst immer fit in Mathematik sein, denn darum dreht sich vieles in diesem Studium. Es muss Dich jedoch nicht zwingend davon ausschließen, wenn Du in der Schule jetzt nicht so besonders herausragend in diesem Fach warst. Das liegt daran, dass es in vielen Hochschulen Kurse gibt, in denen Du Dich auf das Studium vorbereiten kannst.

Dort holst Du dann den notwendigen Stoff einfach nach. Viel Raum in Deinem Studium wird zudem vom Programmieren ausgefüllt. Wenn Du Dich darin bereits auskennst, ist Dir das sehr behilflich. Falls Du jetzt denkst, dass Du diesen Beruf aufgrund mangelnden Kenntnisse nun doch nicht ergreifen kannst, sei beruhigt, denn fast keine Universität setzt Programmierkenntnisse voraus. Du kannst also aufatmen.

Im Vergleich zu herkömmlichen Studien der Informatik gibt es einen großen Unterschied zum Studium des Spieleentwicklers. Der größte Teil des Studiengangs dreht sich um Medienwissenschaften. Das bedeutet für Dich, dass Du Dich mit Fächern wie Ansteuern von virtuellen Charakteren, Level Design, Game Design, Gestaltung und Zeichnen oder Computergrafik und Animation befassen musst. Du wirst also bestens vorbereitet, wenn es um die Technik zur Game Erstellung geht. Darüber hinaus erlernst Du auch sämtliche Aspekte der Gestaltung und Konzeption kennen, damit Du später ausgezeichnet in Deinem Beruf arbeiten kannst.

Haben wir Dir nun Lust auf Dein Studium der Spieleentwicklung gemacht? Dann solltest Du Dich an der gewünschten Universität bewerben und diese Herausforderung annehmen. Schau Dir dazu am besten alle Universitäten und Hochschulen an, die solche Studiengänge anbieten, damit Du die passende findest.

Wie sind die Perspektiven für Spieleentwickler?

Du möchtest unbedingt Spieleentwickler werden? Dann interessierst Du Dich auch für die zukünftige Perspektive, die Dich beruflich erwartet. Es lässt sich sagen, dass Softwareentwickler in diesem Bereich zwar sehr begehrt sind, doch dementsprechend gibt es nur vergleichsweise wenige Stellen für Spieleentwickler. Deshalb solltest Du im Idealfall bereits in Deiner Spieleentwickler Ausbildung als eine Art Koryphäe gelten.

Wenn Du für den Rest Deines Lebens Computerspiele entwickeln möchtest, solltest Du Dich generell in den verschiedenen Entwicklerstudios bewerben, denn dort findest Du mit etwas Glück einen guten Job, bei dem Du auch die Karriereleiter empor klettern kannst. Es gibt sogenannten Indie Game Entwickler, die in der Regel eher kleine Spiele kreieren. Diese Studios arbeiten unabhängig und sind nicht auf große Unternehmen angewiesen.

Dort kannst Du als Spielentwickler kreativ tätig sein, doch wir haben bereits die Nachteile dieser kleinen Studios erwähnt. Außerdem gibt es Unternehmen und Studios, die unabhängig arbeiten, jedoch trotzdem Aufträge für einige Hersteller annehmen, die Spielekonsolen anbieten.

Großkonzern oder Entwicklungsstudios

Die größten Unternehmen in der Branche, die viele Spieleentwickler beschäftigen, sind Microsoft, Sony und Nintendo. Doch es gibt außerdem noch viele weitere Unternehmen und Entwicklungsstudios, die Game Developer beschäftigen. Dort kannst Du ebenfalls Spiele entwickeln, denn die Chancen, dort angestellt zu werden, sind für Spieleentwickler sehr hoch. Immer vorausgesetzt natürlich, dass Du gute Expertisen vorweisen kannst.

Deine Kenntnisse und Fähigkeiten werden darüber hinaus auch in anderen Branchen begrüßt, hast Du das gewusst? Das klassische Industriewesen und die Gesundheitsbranche haben in den letzten Jahren gezeigt, dass sie ein großes Interesse am Beruf Spieleentwickler haben. Genauer gesagt, interessieren sie sich für das Fachwissen, wenn es um Bedienoberflächen geht. Diese sollen für alle Anwender optimiert werden. Deshalb hast Du auch dort die Möglichkeit, Dich zu bewerben. Schau Dich dazu nach Stellenangeboten dieser Unternehmen um.

Du siehst also, dass die zukünftigen Perspektiven für Spieleentwickler etwas eingeschränkt sind, doch es gibt noch zusätzliche Jobangebote aus anderen Branchen, in denen Du in Deinem Beruf arbeiten kannst. Du solltest Dich jedoch regelmäßig weiterbilden, wenn es um neue Technologien geht, um Deine beruflichen Chancen als Game Developer zu erhöhen.

Fazit zum Beruf des Spieleentwicklers

Du möchtest den Beruf des Spieleentwicklers ergreifen? Die Chancen stehen am besten für Dich, wenn Du vorher ein Informatikstudium absolvierst, denn die Konkurrenz in dieser Branche ist groß. Doch immer noch haben Quereinsteiger die Chance, angestellt zu werden. Speziell dann, wenn sie bereits viel Erfahrung gesammelt haben. Die Verdienstmöglichkeiten variieren und sind von verschiedenen Faktoren abhängig. Es kommt darauf an, wo Du arbeitest, also in welchem Bundesland oder Land und wie groß das Unternehmen ist, in dem Du arbeitest. Das sind die Indikatoren für Deinen Verdienst.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.