IT Jobs – eine ausführliche Übersicht

Die Digitalisierung schreitet immer schneller voran und schafft dadurch auch neue Berufsbilder für die Industrie oder den Handel. Spezialisten aus der IT-Branche sind momentan gefragt wie nie zuvor. Der Fachkräftemangel, der auch durch die Bundesagentur für Arbeit schon bestätigt wurde, ist besonders in dieser Branche sehr groß. Viele Arbeitgeber bieten IT Jobsfür Experten aus allen Bereichen an, egal ob im Software Development, Web Development, Consulting oder im UX/ UI Design.

Bewerber mit entsprechenden Fähigkeiten haben beste Aussichten auf attraktive IT Jobs und auf ein hohes Gehalt. Ein besonders attraktiver Standort für allgemeine IT Jobs ist aufgrund der vielen Start-Ups derzeit Berlin. Im folgenden Artikel geben wir dir einen ausführlichen Überblick über die Zukunft der IT Jobs. Anschließend werden die wichtigsten IT Jobsvorgestellt im Hinblick auf die Aufgaben, Qualifikationen und mögliche Gehälter.

Entwicklung von IT Jobs und Zukunftschancen

Neue Trends wie Cloud Computing oder Web Development sorgen dafür, dass sich die Anforderungen von Unternehmen hin zu digitalen Lösungen verändern, die sie mit dem höheren Angebot an IT Jobs decken wollen. Hochqualifizierte IT-Fachkräfte sind so stark nachgefragt, dass sie sich ihren Job aussuchen können. Eine der wichtigsten Aufgabenfelder für die Zukunft ist das Aufbereiten von komplexen Daten, die anschließend dem Management gut verständlich präsentiert werden können. Dies sind die sogenannten Data Artists. Eine ähnlich wichtige Aufgabe haben die Data Scientists.

Diese Berufsgruppe wertet ebenfalls mit Hilfe von verschiedenen Tools große Datenmengen eines Unternehmens aus, um daraus eventuell neue Strategien für die Zukunft entwicklen zu können. Einige dieser IT-Jobs erfordern aber nicht mal ausgeprägte Programmierkenntnisse. Oft arbeiten Data Artists und Data Scientists zusammen mit dem Marketing oder dem Vertrieb zusammen, um gemeinsam kreative Lösungen für digitale Herausforderungen zu finden.

Ein IT-Spezialist muss auch wichtige Kompetenzen wie Anpassungsfähigkeit und Kreativität besitzen. Ein Security Manager beispielsweise ist für die Sicherheit der IT-Infrastruktur zuständig, um gefährliche Angriffe von Hackern zu verhindern, die die gesamte IT-Infrastruktur eines Unternehmens bedrohen. Mitarbeiter, die im Bereich UX/ UI Design arbeiten, müssen dafür sorgen, dass ein Nutzer sich auf einer Website zurechtfindet und gezielt Aktionen ausführen kann.

In den nächsten Jahren werden zudem auch Fachkräfte aus dem betriebswirtschaftlichen Bereich mit digitalen Aufgaben zu tun haben, weshalb es sich auch für diese Berufsgruppe lohnt, sich zumindest Grundkenntnisse für IT Jobs anzueignen. Einige Unternehmen haben sogar schon die Position eines Chief Digital Officers geschaffen. Dieser ist für die Strategie und die Entwicklung bezüglich des digitalen Wandels in einem Unternehmen verantwortlich.

Es gibt jedoch auch IT Jobs, deren Bedeutung aufgrund der Automatisierung in den kommenden Jahren deutlich sinken wird. Dazu gehört zum Beispiel der Beruf des Service-Technikers. Insgesamt nimmt jedoch die Bedeutung von IT Jobs stark zu, weshalb sich ein Blick auf die zahlreichen Tätigkeit lohnt, um sich einen zukunftssicheren Beruf in einer immer komplexer werdenden Welt sichern zu können. Im Folgenden wird nun ausführlich auf verschiedene IT Jobs, die wichtig für die Zukunft sind, eingegangen, damit du bei Interesse für einen dieser Jobs genau weißt, was auf dich zukommt.

Softwareentwicklung

Die Softwareentwicklung (Software Development) ist ein relativ abstrakt bezeichneter Bereich. Die genaue Tätigkeit wird in einer Anzeige meist konkretisiert. Die Hauptaufgabe bei diesen IT Jobs ist das Entwickeln von Software, was je nach Branche durch unterschiedliche Tätigkeiten erfolgen kann. Die häufigste und bekannteste Aufgabe in der Softwareentwicklung ist die Programmierung. Weitere Aufgaben von einem Softwareentwickler können sein:

  • Frontend-Entwickler: Entwicklung des Layouts einer Website
  • Backend-Entwickler: Entwicklung der Funktionsweise einer Website durch eine Programmiersprache wie Java oder C++
  • Desktop-Entwickler: Erstellung von Anwendungen für einen Desktop-PC
  • Grafikprogrammierer: Zuständigkeit für das Farbraummanagement oder das Rendering zum Beispiel bei einer Videoproduktion
  • Datenbank-Entwickler: Verantwortlichkeit für die Planung, Entwicklung und Leistung von großen und komplexen Datenbanken
  • Mobil-Entwickler: Entwicklung von Applikationen für mobile Geräte wie Smartphones

Eine sehr wichtige Rolle in IT Jobs allgemein sowie speziell in der Softwareentwicklung hat der Data Scientist. Wie schon erwähnt, befasst sich dieser mit großen Datensätzen (Big Data), die ausführlich analysiert und für das Unternehmen ausgewertet werden. Zudem müssen die Ergebnisse auch Kunden und Mitarbeitern gegenüber kommuniziert werden.

Da die Ergebnisse der Datenanlayse für ein Unternehmen sehr wichtig sind, trägt der Data Scientist eine hohe Verantwortung. Somit ist eine ständige Prüfung auf Vollständigkeit und Korrektheit der ausgewerteten Daten erforderlich. In den meisten Stellenanzeigen wird die Notwendigkeit eines abgeschlossenen Studiums angegeben. Aber auch Mathematiker oder Ingenieure können sich durch Schulungen das erforderliche Wissen aneignen. Die Einsatzmöglichkeiten bei diesen IT Jobs sind vor allem in der sogenannten Industrie 4.0, aber auch für Marketing-Maßnahmen vorgesehen.

Allgemein ist es empfehlenswert, sich auf ein bestimmtes Themengebiet zu spezialisieren. In vielen Stellenanzeigen wird auch die Spezialisierung auf eine oder mehrere Programmiersprachen gefordert.

Softwareentwickler als Job

Um speziell als Softwareentwickler zu arbeiten, ist in der Regel ein abgeschlossenes Studium der Informatik oder auch in einem naturwissenschaftlichen Fach an einer Hochschule notwendig. Zudem besteht die Möglichkeit der Ausbildung zu einem Fachinformatiker beispielsweise bei der IHK. Auch für Quereinsteiger mit Interesse für IT Jobs bietet sich die Tätigkeit des Softwareentwicklers an, wenn durch Schulungen die entsprechenden Fähigkeiten erworben werden.

Als Softwareentwickler muss man außerdem über eine große Geduld verfügen, da manche Probleme, die beispielsweise durch einen Bug verursacht werden, auf den ersten Blick sehr kompliziert erscheinen. Überstunden können auftreten, besonders wenn ein bestimmtes Problem noch am selben Tag gelöst werden muss, damit die Kundenbeziehungen nicht geschädigt werden. Die Herausforderung und Verantwortung ist in diesem Berufsfeld also hoch.

Voraussetzungen

Die wichtigste Voraussetzung ist allerdings, dass du dich laufend weiterbildest und bereit bist, neues Wissen auch direkt umzusetzen. Das Programmieren in der Freizeit ist äußerst empfehlenswert, da du hierdurch schon einen Großteil der Weiterbildung übernehmen kannst. Die grundlegenden Programmiersprachen wie Java, Javascript oder C++ sollten auf jeden Fall gut beherrscht werden.

Auch eine gute Kenntnis mit Datenbankensprachen wie SQL wird in einer Anzeige für IT Jobs oft gefordert. Ein sicherer Umgang mit der englischen Sprache in Wort und Schrift ist dabei vor allem in internationalen Unternehmen ebenfalls sehr wichtig, wenn bestimmte Ergebnisse mit Kunden geteilt werden.

Gehaltsvorstellungen

Wenn du Softwareentwickler werden willst, ist es notwendig, dass du viel Praxiserfahrung in IT Jobs (zum Beispiel durch ein Praktikum) sammelst und dich stetig weiterbildest. Ein Studium ist dabei sehr hilfreich, was aber nicht heißt, dass nicht auch als Quereinsteiger die Chance auf eine Einstellung als Softwareentwickler hast. Das durchschnittliche Einstiegsgehalt hängt davon ab, ob man als Junior oder Senior-Entwickler einsteigt. Bei einem Junior-Entwickler liegt es meist bei ca. 40.000 € und kann nach ein paar Jahren Berufserfahrung bis auf 50.000 bis 60.000 € ansteigen.

Business Analysis

Als Business Analyst bist du das Bindeglied zwischen der IT-Abteilung und anderen Fachabteilungen. Du bist also ständig im Austausch mit Kollegen und Kunden, um anschießend im Rahmen einer Business-Analyse die Herausforderungen im Unternehmen zu ermitteln. So ist es zum Beispiel nötig, den Bedarf der Stakeholder herauszufinden, dabei eventuell auftretende Problem zu identifizieren und mögliche Lösungen auszuarbeiten. Es ist somit auch der Gesamtzustand des Unternehmens zu ermitteln. Am Ende werden diese neuen Ideen dann in Absprache mit der IT-Abteilung im Hinblick auf die unterschiedlichen Wünsche der Abteilungen und Kunden auf die Wirtschaftlichkeit überprüft und eventuell in die Tat umgesetzt.

Voraussetzungen

Um IT Jobs im Business Analysis zu ergreifen, ist ein Studium in einem wirtschaftswissenschaftlichen oder technischen Studiengang erforderlich, zum Beispiel Wirtschaftsinformatik oder Ingenieurwesen. Auch für einen ausgebildeten Informatiker ist der Einstieg möglich. Eine wichtige Fähigkeit im Business Analysis ist das Analytische Denken, um die unterschiedlichen Ansprüche und Wünsche aller Beteiligten erfassen zu können. Zudem werden in einer Anzeige oft auch Kenntnisse in Datenbanksprachen wie SQL, in Kundensystemen wie SAP sowie in den klassischen Office-Programmen wie Word, Excel und Powerpoint gefordert. Als Business Analyst bist du zum Beispiel in der Logistik, in der Finanzbranche oder in Online-Unternehmen unterwegs.

Gehaltsvorstellungen

Auch bei der Tätigkeit im Business Analysis ist eine Spezialisierung sehr hilfreich. Mögliche Themengebiete, die für die Zukunft relevant sind, können zum Beispiel Data Mining (Herausfiltern wichtiger Informationen aus eine Datenbank) oder die Kundenbetreuung sein. Allgemein hast du im Business Analysis ein sehr großes Aufgabengebiet. Du hilfst vorrangig deinen Kollegen bei wichtigen Entscheidungen und bei deren Umsetzung. Dadurch bestimmst den Erfolg des Unternehmens indirekt mit. Auch finanziell lohnt sich die Tätigkeit im Business Analysis. Das Einstiegsgehalt eines Junior Business Analysten liegt bei ca. 40.000 bis 45.000 €. Das Einstiegsgehalt eines Senior Business Analysten hingegen kann schon bei ca. 50.000 bis 80.000 €liegen.

Consulting

Wer auf der Suche nach IT Jobs ist, wird auch auf den Bereich Consulting treffen. Hier berät man als sogenannter IT-Consultantandere Unternehmen bei allen Projekten, die mit der IT-Branche verwandt sind. Die Hauptaufgabe eines Consultant ist es, Lösungen zu analysieren, zu planen und zu entwickeln. IT-Projekte müssen im Hinblick auf die wirtschaftliche Realisierung ausführlich analysiert werden. So kann der Consultant Qualitätskontrollen durchführen, um eventuelle Mängel in der IT-Infrastruktur zu erkennen und Vorschläge für die Behebung eines Problems machen. Ein IT-Consultant arbeitet an der Strategie im IT-Sektor mit und überprüft neben der Realisierung eines Projektes auch die anfallenden Kosten. Außerdem ist er auch oft bei der Installation neuer Systeme beteiligt, indem er als Schnittstelle zu den Herstellern der Systeme dient. Das Gleiche gilt für neue Hard- und Software. Oft ist er auch bei der Schulung der Mitarbeiter zu neuen Projekten beteiligt.

Voraussetzungen

Meist benötigen IT-Consultants ausgeprägte Fachkenntnisse, um den hohen Anforderungen zu genügen. Daher spezialisieren sich viele Consultants auf bestimmte Branchen wie zum Beispiel die Automobilindustrie. Wenn du als Consultant tätig sein willst, musst du über eine hohe Belastbarkeit verfügen, da viele Projekte bis zu einer gewissen Deadline realisiert werden müssen. Im Consulting hast du keine klassische Arbeitszeit wie 9 to 5.

Vielmehr ist eine gewisse Flexibilität gefordert, um den Kontakt mit den Kunden aufrechtzuerhalten. Weitere wichtige Fähigkeiten sind fortgeschrittene PC-Kenntnisse, wie die Kenntnis von den wichtigsten Programmiersprachen oder der Umgang mit Datenbanken. Idealerweise verfügt ein IT-Consultant auch über Kenntnisse der betriebswirtschaftlichen Abläufe in einem Unternehmen.

Da häufig Präsentationen mit Kunden anstehen, müssen Consultants über eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und auch über einen sicheren Umgang mit der englischen Sprache verfügen. Neben der Fähigkeit, in einem Team zu arbeiten, muss sich ein Consultant auch laufend weiterbilden, um dem Kunden stets eine passgenaue Lösung für Probleme bieten zu können. Er kann in den unterschiedlichsten Branchen tätig sein, zum Beispiel in der Industrie, im Handel oder auch in öffentlichen Einrichtungen.

Da es sich beim IT-Consultant um keine geschützte Berufsbezeichnung wie manche andere IT Jobs handelt, sind in Stellenangeboten auch keine konkreten Wege vorgeschrieben, um diesen Beruf zu ergreifen. Daher haben viele Mitarbeiter im Consulting unterschiedliche Lebensläufe. In der Regel wird in einer Anzeige aber ein abgeschlossenes Studium in den Bereichen Informatik oder Wirtschaftsinformatik verlangt. Zudem sind meistens mehrere Jahre Erfahrung in der IT-Branche notwendig.

Ausgebildete Informatiker bzw. Fachinformatiker oder Fachkräfte aus dem Einzelhandel haben als Quereinsteiger ebenfalls eine gute Möglichkeit, als Consultant zu arbeiten. Ein beliebtes Zertifikat, das ein Arbeitgeber sehen möchte, ist unter anderem die Qualifikation zu einem geprüften IT-Berater.

Gehaltsvorstellungen

Die Nachfrage im Consulting ist, wie in vielen IT-Jobs, sehr hoch, besonders für SAP-Berater. Je nach Größe des Unternehmens liegt das Einstiegsgehalt zwischen 40.000 und 60.000 €. Neben einem fixen Anteil gibt es häufig auch einen sogenannten Erfolgsbonus. Das höchste Gehalt ist dabei in großen Beratungsfirmen möglich. Der klassische Karriereweg beginnt als Junior Consultant. Wer zu einem Senior Consultant aufsteigen will, benötigt meistens eine spezielle Weiterbildung. Dadurch sind Gehälter weit über 60.000 € möglich. Wer es zu einem IT-Projektleiter schafft, kann ein noch höheres Gehalt erreichen, was allerdings die Verantwortung erhöht.

Datenbankentwicklung

In fast allen Unternehmen haben es Mitarbeiter mit großen Datenmengen zu tun, welche sinnvoll sortiert werden und für die richtigen Menschen verfügbar sein müssen. Datenbankentwickler sind auf die sogenannte Anwendungsentwicklung spezialisiert. Das heißt, sie erstellen Datenbanksysteme, die konkret auf das jeweilige Unternehmen zugeschnitten sind.

Die ersten Aufgaben in der Datenbankentwicklung sind vor allem die Analyse der Anforderungen und die Schätzung des benötigten Aufwandes, um das Projekt überhaupt realisieren zu können. Anschließend erstellen sie einen Plan, welcher Kriterien wie das Kosten-Nutzen-Verhältnis und auch die Beachtung des Datenschutzes enthält. Die Unternehmensdaten werden geordnet, in bestimmte Kategorien eingeteilt und anschließend in das System eingefügt. Neben dem Schema der Datenbank muss sich ein Datenbankentwickler auch um die Struktur und die Logik der Datenbank kümmern. Ständige Rücksprachen mit den Nutzern der Datenbank sind besonders anfangs häufig nötig, um die Entwicklung optimieren zu können.

Ein Datenbankentwickler muss also dafür sorgen, dass die Informationen problemlos abgerufen und weiterverarbeitet werden können, auch wenn die Flut an Informationen sehr komplex ist. Er trägt also zur Optimierung der Effizienz bei alltäglichen Geschäften der Mitarbeiter bei. Weitere Aufgaben bei der Datenbankentwicklung liegen in der Schulung der Mitarbeiter, in der Dokumentation der Anwendung sowie in der Erstellung von Richtlinien für die Benutzung des Systems.

Falls du dich für IT Jobs in der Datenbankentwicklung interessierst, kannst du in den unterschiedlichsten Branchen einsteigen, egal ob im Bankensektor, im Einzelhandel oder in der Verwaltung. Auch die Logistik ist ein spannendes Einsatzgebiet, da hier in Zukunft viele Prozesse automatisiert werden, wodurch die Implementierung eines guten Datenbanksystems erforderlich ist. Es gibt kaum ein Unternehmen, das heutzutage ohne große Datenbanken auskommt.

Du kannst dich in diesen IT Jobs dabei auf unterschiedliche Bereiche spezialisieren. Wenn du als Data-Miner arbeitest, entwickelst du durch die Auswertung von Daten gezielt neue Strategien, zum Beispiel für die Kundengewinnung. Bei der Tätigkeit als Data-Warehouse-Spezialist hast du die Aufgabe, den Informationszugriff aus ERP-System, welche zu Geschäftsressourcen-Planung dienen, zu erleichtern. Wenn du als Business Intelligence Spezialist arbeitest, analysierst du die bereits aufgearbeiteten Daten und wertest sie aus, damit das Management passende Geschäftsentscheidungen treffen kann.

Voraussetzungen

Es gibt viele Voraussetzungen, um in der Datenbankentwicklung arbeiten zu können. Einerseits ist der sichere Umgang mit der Datenbanksprache SQL sehr wichtig, andererseits müssen verschiedene Programmiersprachen beherrscht werden. Außerdem sollte man ein abgeschlossenes Studium aus der Informatik, der Wirtschaftsinformatik oder im IT-Management vorweisen und die Prozesse in einem Unternehmen verstehen können. Ähnlich wie im Consulting müssen auch hier Ergebnisse oft in einem internationalen Team präsentiert werden, weshalb in einer Anzeige oftmals sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift verlangt werden.

Gehaltsvorstellungen

Das Gehalt in der Datenbankentwicklung hängt von deinem Abschluss, von der Branche und der Größe des Unternehmens und den Anforderungen in Stellenanzeigen ab. Durchschnittlich sind in diesen IT Jobs ca. 40.000 bis 45.000 € als Einstiegsgehalt möglich, abhängig davon, ob man als Junior oder Senior einsteigt.

Embedded Systems

Ein sehr interessante Tätigkeit der IT Jobs stellen die eingebetteten Systeme dar. Diese begegnen uns im Alltag sehr häufig, beispielsweise in einem Auto, in einer Waschmaschine oder in einem Fernseher. Eine in der Hardware eingebaute Software verarbeitet Daten und stellt sicher, dass das Gerät ordnungsgemäß funktioniert. Das eingebettete System ist für den Nutzer dabei so gut wie nicht sichtbar. In einem modernen Auto sind bis zu 70 dieser Systeme eingebaut.

Die heutigen Systeme sind in drei Kategorien eingeteilt:

  • Transformationelle Systeme wandeln nur die Eingaben in Ausgaben um, die zum Anfang der Systemverarbeitung komplett vorliegen.
  • Interaktive Systeme sind in stetiger Interaktion mit der Umgebung.
  • Reaktive Systeme reagieren nur noch auf äußere Einflüsse. Die Umgebung wird dabei vom Computer definiert.

Embedded Systems Engineer als Job

Die spezielle Tätigkeit nennt sich Embedded Systems Engineer. Seine Aufgabe ist es, die Bedürfnisse von Privat- und Geschäftskunden zu ermitteln und dafür Lösungen anzubieten. Er begleitet die Kunden von der ersten Idee über die Prüfung der Rentabilität bis zur Produktion. Ein Embedded Systems Engineer entwirft mikromechanische Bauteile, arbeitet an Komponenten, die für die Software wichtig sind und integriert das System in die Hardware.

Schließlich muss er darauf achten, dass die Software bezüglich den Kosten und der Geschwindigkeit optimiert werden. Zudem sollten sie möglichst effizient sein. Da viele Systeme fehlerfrei funktionieren müssen, ist also eine regelmäßige Qualitätskontrolle eine weitere Aufgabe eines Embedded Systems Engineer.

Voraussetzungen

Stellenangebote, die sich auf diese IT Jobs beziehen, sehen in der Regel ein abgeschlossenes Studium vor. Mögliche Studiengänge sind dabei Informatik, Mechatronik oder Elektrotechnik. Einzelne Hochschulen, wie zum Beispiel die Universität Freiburg, bieten sogar den speziellen Studiengang Embedded Systems Engineering an. Dieser Bachelor-Studiengang ist für diejenigen geeignet, die ein großes technisches Interesse haben.

Wenn du ein Embedded System Engineer werden willst, musst du über ein umfangreiches Wissen bezüglich Hardware- und Softwareentwicklung verfügen sowie auch über die Kenntnis von einer oder mehreren Programmiersprachen. Auch ein Verständnis für viele technische Abläufe wie Elektrotechnik, Simulation oder Konstruktion wird in einer Anzeige häufig gefordert.

Gehaltsvorstellungen

Die Berufsaussichten sind, ähnlich wie bei den zuvor angesprochenen IT Jobs sehr gut, da viele Arbeitgeber händerringend nach Fachkräften für Embedded Systems suchen. Diese Systeme werden unter anderem in der Fahrzeugtechnik, in der Medizin oder in der Unterhaltungselektronik eingesetzt, also in allen Branchen, die mit der Industrie 4.0 in Verbindung stehen.

Vor allem die Automobilindustrie ist ein sehr wichtiger Bereich. Somit bieten sich für Absolventen sehr vielfältige Möglichkeiten für den Berufseinstieg und auch für die weitere Karriere. Das Einstiegsgehalt ist mit ca. 50.000 bis 60.000 € ebenfalls sehr attraktiv.

IT Security

Unter IT-Security versteht man die Absicherung der gesamten IT-Infrastruktur. Es müssen also einzelne Dateien ebenso wie große Rechenzentren geschützt werden. IT Security ist eine der wichtigsten IT Jobs im Hinblick auf die Compliance-Richtlinien, also die Verantwortung von Unternehmen. Die IT Security hat drei große Aufgaben: Der Schutz der Vertraulichkeit von Informationen, die Sicherung der Verfügbarkeit von Informationen sowie die Aufrechterhaltung der Integrität der Informationen.

Insbesondere der Schutz des gesamten IT-Systems vor einem Totalausfall steht im Vordergrund, um die täglichen Geschäftsabläufe aufrecht erhalten zu können. Somit muss das System in Testphasen regelmäßig belastet werden, um zu sehen, wie gut es auch bei Schwierigkeiten funktioniert.

IT Security bedeutet also den Schutz von IT-Systemen und deren Informationen. Bekannte IT-Systeme sind PCs, Tablets und Smartphones. Aber auch Betriebssysteme und Applikationen, die in den Geräten installiert sind, müssen für den Schutz berücksichtigt werden. Da in der heutigen digitalen Zeit viele Geräte miteinander verknüpft sind, spielt auch die Sicherheit im Hinblick auf Cloud-Dienste eine große Rolle. Wenn Geräte mit dem Internet verbunden sind, kommen zudem viele Gefahren in Betracht wie zum Beispiel Hackerangriffe, die das komplette IT-System eines Unternehmens bedrohen können.

IT-Sicherheitsberater als Job

Der IT-Sicherheitsspezialist, der für den Schutz zuständig ist, muss schließlich selbst geschützt werden. Dies geschieht meist über eine eigene Identität, mit der nur er bestimmte Berechtigungen erteilt bekommt, damit niemand anderes Zugriff auf die Steuerung der IT-Sicherheit hat.

Ein beliebter Beruf innerhalb der IT Jobs ist der IT-Sicherheitsberater. Hier muss eine umfangreiche Strategie für die Sicherheit des Unternehmens entwickelt werden. Hierbei muss nicht nur der Schutz vor Hackerangriffen oder Ähnlichem sichergestellt werden. Vielmehr müssen auch die Mitarbeiter so geschult werden, dass sie eine sichere Kommunikation beherrschen und kein unnötiges Risiko bei der Nutzung von Programmen eingehen. IT-Sicherheitsberater sind stark nachgefragt, weshalb hier IT Jobs in den unterschiedlichsten Branchen angeboten werden. Vor allem Banken und große Unternehmen bieten sich hier an, da meist eine sehr hohe Menge an vertraulichen Daten verwaltet werden muss. Dort erfolgt meist auch eine Spezialisierung auf ein bestimmtes IT-Gebiet, während bei kleineren Unternehmen meist die komplette IT-Infrastruktur verwaltet wird.

Voraussetzungen

Um IT Jobs in der Security zu ergreifen, wird in Stellenanzeigen ebenfalls ein abgeschlossenes Studium, beispielsweise in der Informatik, verlangt. Auch ein Studium der Informationssicherheit ist eine Möglichkeit als IT-Sicherheitsberater zu starten. Außerdem kann man, wenn man zuvor bereits in der IT-Branche gearbeitet hat, sich über entsprechende Weiterbildungen in der IT-Security für die Tätigkeit qualifizieren. Diese Weiterbildungen sind sehr wichtig, da sich die Anforderungen in der IT-Security laufend verändern.

Um als IT-Sicherheitsberater für die Sicherheit des Unternehmens sorgen zu können, ist ein sicherer Umgang mit verschiedenen Datenbanksystemen sowie die Beherrschung von Programmiersprachen essentiell. Außerdem ist eine gute Kommunikationsfähigkeit für eine Beratungstätigkeit ausschlaggebend.

Gehaltsvorstellungen

Das Einstiegsgehalt hängt unter anderem von der Branche und der Größe des Unternehmens und auch von dem Einstieg als Junior oder Senior ab. Überlicherweise beträgt das Einstiegsgehalt zwischen 44.000 und 50.000 €. Die Berufsaussichten sind angesichts der hohen Bedrohung von Hackern und Viren, vor allem bei großen, bekannten Unternehmen, sehr gut.

UX/ UI Design

Es gibt IT Jobs, bei denen die Tätigkeit trotz scheinbar gleichen Anforderungen unterschieden werden muss. Beim UX/ UI Designsteht das Design beziehungsweise das Interface einer Website im Vordergrund. Jedoch werden UX und UI häufig verwechselt.

Beim UX-Design stehen die Bedürfnisse des Nutzers im Mittelpunkt, die beispielsweise durch Befragungen ermittelt werden müssen. Es umfasst also Erwartungen, die während der Nutzung einer Website auftreten können. Die Zufriedenheit der Nutzer mit der Struktur und Organisation einer Website muss hierbei im Hinblick auf eine bessere User Experience, also auf eine bessere Nutzererfahrung, optimiert werden. Das Ziel muss es sein, Nutzer möglichst einfach die Navigation auf einer Website zu ermöglichen, damit diese ihre beabsichtigten Handlungen ohne Probleme ausführen können.

Das UI-Design (User Interface) ist eine Benutzerschnittstelle, die als Interaktion zwischen Mensch und Maschine dient. Die Darstellung des Layouts, der Bilder, der Farben oder der Buttons einer Website muss hierbei optimiert werden, damit der Nutzer beabsichtigte Aktionen schnell und unkompliziert durchführen kann. Hierbei setzen Stellenangebote eine hohe Kreativität voraus.

Voraussetzungen

Wer sich für IT Jobs im UX/ UI Design interessiert, muss ein grundlegendes technisches Verständnis haben. Dazu gehören Kreativität, analytisches Denken, gute Kommunikationsfähigkeiten und auch Neugier, da durch die Digitalisierung stetig neue Methoden angeeignet werden müssen. Viele Unternehmen suchen Designer, die sich mit der User Experience beziehungsweise mit dem User Interface sehr gut auskennen. Ein möglicher Weg ist das Absolvieren eines Studiums oder einer Ausbildung im Bereich digitale Gestaltung und digitale Medien. Auch für Quereinsteiger bietet es sich an, die Kenntnisse durch entsprechende Weiterbildungen oder auch durch Selbststudium zu erwerben. Viele Arbeitgeber bevorzugen Kandidaten, die die entsprechenden Fähigkeiten haben und achten nicht so stark auf den bisherigen Werdegang.

Gehaltsvorstellungen

Das durchschnittliche Einstiegsgehalt im UX/ UI Design liegt zwischen 30.000 und 45.000 €.

Webentwicklung

Ein weiteres beliebtes Berufsbild in den IT Jobs ist die Tätigkeit in der Webentwicklung (Web Development). Diese sogenannten Anwendungsentwickler müssen Softwarelösungen entwickeln, die webbasiert sind. Die Webanwendungen müssen geplant, entwickelt und gepflegt werden. Außerdem ist eine Optimierung dieser Anwendungen in Bezug auf neue Anforderungen notwendig. Web Development ist durch das Zusammenwirken unterschiedlicher Sprachen wie Javascript, CCS, HTML, SQL etc. gekennzeichnet.

Anwendungsentwickler als Job

In der Webentwicklung müssen Schnittstellen zwischen Systemen programmiert werden, es muss also eine sogenannte Systemintegration sichergestellt werden. Außerdem müssen Datenbanken entwickelt und an die Systeme angebunden werden. Weitere Aufgaben sind zum Beispiel Anforderungsanalysen, Lokalisierungsprozesse bei international ausgerichteten Unternehmen, die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit und die Verbesserung der Geschwindigkeit. Außerdem gehören die Verknüpfung mit Datenbanken sowie die Dokumentation der Technik zum Aufgabengebiet. Häufig erfolgt auch eine Zusammenarbeit mit Fachkräften aus dem Marketing oder mit Webdesignern, damit auch die optische Erscheinung der Webanwendungen ansprechend ist.

Webentwickler können in allen Branchen, in denen eine IT-Abteilung vorhanden ist, Stellenangebote finden. Vor allem große Unternehmen aus dem E-Commerce oder auch Plattformen, die ein großes Forum anbieten, benötigen häufig komplexe und gut funktionierende Webanwendungen. Eine Spezialisierung ist, ähnlich wie in der Softwareentwicklung, auf Datenbanken, Programmierung oder Architektur möglich. Außerdem kann der Bereich der Backend- oder Frontendentwicklung gewählt werden. Manche Webentwickler sind sogar für beides zuständig. Was für fast alle IT Jobs gilt, ist auch für den Webentwickler wichtig: Wenn ein Bewerber ein größeres Unternehmen wählt, findet er dort spezifischere Aufgaben als ein Bewerber, der sich für eine kleinere Firma entscheidet. Dort sehen Stellenangebote nämlich oft auch viele weitere Aufgaben wie die Suchmaschinenoptimierung vor.

Voraussetzungen

Für IT Jobs in der Webentwicklung ist es wichtig, dass alle Programme, die für die Softwareentwicklung relevant sind, beherrscht werden. Zudem sind Kenntnisse der wichtigsten Programmiersprachen wie Java, C++ oder PHP sowie Kenntnisse von Datenbanksprachen wie SQL erforderlich. Auch sollte man ein Begabung für Designs bzw. Layouts haben. Neben diese Fähigkeiten sind außerdem methodische Kompetenzen wie die Anforderungsanalyse und die Fähigkeit, im Team arbeiten zu können, sehr wichtig.

Gehaltsvorstellungen

Das durchschnittliche Einstiegsgehalt in der Webentwicklung liegt bei ca. 40.000 €. Je nach erzieltem Abschluss, der Größe und der Branche des Unternehmens variiert dieser Betrag. Anders als in vielen IT Jobs ist es in der Webentwicklung jedoch nicht wirklich relevant, welchen Hochschulabschluss ein Bewerber hat. Wichtig ist nur, dass er überhaupt ein abgeschlossenes Studium oder alternativ eine Ausbildung zu einem Fachinformatiker nachweisen kann.

E-Commerce

Einige der wohl beliebtesten IT Jobs stellen die Tätigkeiten im E-Commerce dar. Dieses Gebiet ist sehr weitläufig und bietet die unterschiedlichsten Möglichkeiten. Die Anzahl der Online-Shops nimmt immer mehr zu, so dass die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften sehr hoch ist. Einen umfangreichen Online-Shop aufzubauen und zu pflegen, erfordert viel Fachwissen in Bezug auf das Sortiment, die Produktbeschreibungen und das Marketing. Zudem müssen Käufe unkompliziert und fehlerfrei möglich sein. Programmierfehler können schwerwiegende Folgen haben. Vor allem zahlreiche Start-Ups in Berlin oder im Umfeld von Berlin sind häufig auf der Suche nach Fachkräften im E-Commerce.

Ein mögliches Berufsbild ist der Produkt-Manager. Dieser sammelt verschiedene Ideen für neue Produkte, bestimmt die Auswahl an Produkten und sorgt dafür, dass das Sortiment kontinuierlich ausgebaut wird. Oft helfen sie auch beim Einkauf mit, indem sie den Kontakt mit den Herstellern pflegen. Außerdem können sie an der Gestaltung von Produkten mitwirken, zum Beispiel am Design der Verpackung. Sie sind auch an Strategien für die Markteinführung sowie an Marketingstrategien beteiligt, damit die neuen Produkte entsprechend gut positioniert sind.

Eine regelmäßige Überprüfung des Sortiments ist dabei genauso wichtig wie eine laufende Analyse des Marktes und des Wettbewerbs. Um ein Produktmanager zu werden, wird in der Regel ein abgeschlossenes Studium in BWL oder eine kaufmännische Ausbildung benötigt.

Ein anderer wichtiger Beruf im E-Commerce ist natürlich der Informatiker. Wie bei vielen anderen IT Jobs ist auch im E-Commerce eine reibungslos funktionierende Website wichtig. Ein Informatiker im E-Commerce programmiert verschiedene Anwendungen und sorgt dafür, dass der Bestellvorgang ohne Probleme abläuft. Zu den weiteren Aufgaben gehören die Verwaltung von Datenbanken und die Behebung von Fehlern. Eine notwendige Qualifikation ist ein abgeschlossenes Studium als Informatiker oder eine Ausbildung als Fachinformatiker. Natürlich ist auch hier eine umfassende Kenntnis gängiger Programmiersprachen sowie ein technisches und mathematisches Grundverständnis sehr wichtig.

Ein neues Berufsbild wurde erst vor wenigen Monaten geschaffen, nämlich der E-Commerce Kaufmann bzw. die E-Commerce Kauffrau. Diese Tätigkeit wird sowohl im Handel als auch in vielen anderen Branchen angeboten. Der Schwerpunkt in diesem Beruf liegt im Führen eines Onlineshops. Ein Kaufmann oder eine Kauffrau im E-Commerce hat vielseitige Aufgaben. Zum einen werden Webanalysen erstellt, die das Kaufverhalten von Shopbesuchern untersuchen. Die Kenntnis des Datenschutzes (DSGVO), und des Wettbewerbsrechts gehörte ebenso dazu wie die Mitgestaltung des Sortiments und die Auswahl von geeigneten Vertriebskanälen.

Wer sich für die Vermarktung des Online-Shops interessiert, kann sich über den Beruf des Online-Marketing-Managers Gedanken machen. Hierzu gehört auch die Suchmaschinenoptimierung, damit der Shop im Netz besser gefunden wird. Weitere Tätigkeiten sind die Markt- und Wettbewerbsanalyse oder Social-Media-Marketing.

Voraussetzungen

Für diesen Beruf ist ein BWL-Studium mit Schwerpunkt E-Commerce oder ein Online-Marketing-Studium empfehlenswert. Allerdings können auch Quereinsteiger mit entsprechenden Fortbildungen die wichtigsten Fähigkeiten lernen.

Gehaltsvorstellungen

Der Bereich E-Commerce bietet daher vielseitige IT Jobs, die auch gehaltsmäßig attraktiv erscheinen. Wer es zu einem E-Commerce-Manager schafft, kann durchschnittlich zwischen 50.000 und 80.000 € verdienen, abhängig vom Einstieg als Junior oder Senior.

Systemadministration

Ein Systemadministrator ist einer der verantwortungsvollsten IT Jobs. Dieser muss die IT-Struktur eines Unternehmens verwalten, überwachen und stetig weiterentwickeln. Hierbei sind sehr gute Computerkenntnisse erforderlich, um auf spezifische Probleme eine Lösung finden zu können. Da die meisten Firmen in der Zeit der Digitalisierung Netzwerke benutzen, spielt die Systemadministration eine wichtige Rolle. Ein Administrator sorgt dafür, dass diese Netzwerke problemlos funktionieren.

Dazu nutzen sie meist spezielle Tools, die für die Überwachung der Netzwerke sorgen. Oft werden sehr viele Server und Clients (Arbeitsplatzrechner) gleichzeitig überwacht. Er ist für eine stabile Internetverbindung, egal ob über LAN oder WLAN, verantwortlich. Zudem muss er sich regelmäßig um die Updates für Software und Hardware kümmern. Durch regelmäßiges Aktualisierungen von Programmen wie die Sicherheitssoftware und Geräten wird die Sicherheit der IT-Infrastruktur hergestellt. Hier überschneidet sich die Systemadministration mit der IT-Security.

Ein weiteres Anwendungsgebiet in der Systemadministration ist das Anlegen und die Organisation von Nutzerkonten der Mitarbeiter. Diese werden auch oft von einem Administrator in Bezug auf Sicherheit geschult. In der Systemadministration kann es oft vorkommen, dass bestimmte Probleme durch Wartungen gelöst werden müssen. Diese finden oft in den Abend- oder Nachtstunden statt, so dass Menschen, die eine geregelte Arbeitszeit als sehr wichtig erachten, eventuell einen anderen Beruf wählen sollten.

Wie bei vielen IT Jobs sind auch hier umfangreiche Programmier-Kenntnisse nötig, vor allen Dingen Javascript, PHP oder Python. Auch Datenbanksysteme wie MySQL sollten sicher beherrscht werden. Kenntnisse über Clients und Server sind dabei wohl die wichtigste Voraussetzung. Wünschenswert ist es auch, wenn ein Bewerber Kenntnisse über die Architektur von Netzwerken wie TCP/IP vorweisen kann. Nicht zuletzt sind auch die Eigenschaften Teamfähigkeit, Selbstständigkeit und Lernbereitschaft sehr hilfreich bei der Ausübung dieses komplexen Berufs.

Obwohl die Tätigkeit einer der herausfordernsten IT Jobs ist und sehr viele Qualifikationen erfordert, gibt es in Stellenanzeigen keinen vorgeschriebenen Weg, um in der Systemadministration arbeiten zu können. Es gibt nur wenige Institute, die eine Ausbildung zum Systemadministrator anbieten. Bewerber haben oft eine Ausbildung zum Fachinformatiker, Informatik-Kaufmann oder Betriebs-Informatiker vorzuweisen. Ein Studium der Informatik kann dabei ebenso die Tür zu diesem Beruf öffnen, wenngleich ein Studium nicht unbedingt notwendig ist. Auch viele Quereinsteiger, etwa aus dem naturwissenschaftlichen Bereich, sind in der Systemadministration zu finden.

Der Einsatz eines Administators ist in der Regel ab 20 Arbeitsplätzen sinnvoll, weshalb in sehr kleinen Startups, zum Beispiel in Berlin, oft keine Systemadministration benötigt wird. In größeren Unternehmen werden jedoch oft Administratoren eingesetzt. Dabei finden Bewerber Stellenangebote aus allen Branchen wie in der Medizintechnik, im öffentlichen Dienst oder in Versicherungen.

Gehaltsvorstellungen

Da die IT von großen Unternehmen häufig sehr kompliziert ist, kümmern sich Administratoren dort um unterschiedliche Aufgaben. Entsprechend groß ist die Nachfrage von Arbeitgebern. Durch die hohen Anforderungen und die geforderte Flexibilität, auch hinsichtlich der Arbeitszeiten, ist ein hohes Gehalt möglich. Auch hier hängt das Gehalt von der Branche und der Unternehmensgröße ab. In der Regel liegt das Einstiegsgehalt zwischen 35.000 und 45.000 EUR. Nach einigen Jahren Beruferfahrung sind Gehälter jenseits von 60.000 EUR möglich.

Fazit

Die Technologiebranche bietet also extrem viele Möglichkeiten an IT Jobs, die je nach Branche und Größe eines Unternehmens unterschiedlich hohe Anforderungen haben. In kleineren Unternehmen ist es oft so, dass ein Mitarbeiter für verschiedene Aufgaben gleichzeitig zuständig ist, während die IT-Abteilung in Konzernen sehr groß ist. Hier kann sich ein Mitarbeiter meist auf eine bestimmte Tätigkeit spezialisieren und sie perfektionieren. Vor allem in Berlin und im Umfeld von Berlin lassen sich durch die hohe Dichte an Start-Ups viele allgemeine IT Jobs finden.

Für die meisten Berufe setzen Stellenangebote in der Regel ein abgeschlossenes Studium der Informatik, Wirtschaftsinformatik oder Ähnlichem voraus. Auch eine Ausbildung zum Fachinformatiker schafft viele Möglichkeiten für Bewerber. Zudem können auch Quereinsteiger die notwendigen Qualifikationen für IT Jobs erwerben, wenn auch nicht so schnell wie ein hochqualifizierter Absolvent.

Die Kenntnis von Programmiersprachen und Datenbanksprachen sind in den meisten IT Jobs unabdingbar, um die häufig komplexen Anforderungen in Unternehmen bewältigen zu können. In manchen IT Jobs, wie zum Beispiel im Bereich der IT Security, hat man jedoch eine extrem hohe Verantwortung. Wenn eine Sicherheitslücke entsteht und dadurch Hackerangriffe ermöglicht werden können, kann das schwerwiegende Folgen für das Unternehmen und dessen Reputation haben. Dies sollten angehende Bewerber auf jeden Fall berücksichtigen, wenn sie nach Stellenanzeigen von IT Jobs suchen.

In Hinblick auf die Zukunftsaussichten kann man festhalten, dass das Angebot an IT Jobs in den nächsten Jahren wohl unverändert hoch sein wird. Die weiter zunehmende Digitalisierung sorgt dafür, dass Unternehmen mit immer größeren Anforderungen konfrontiert werden, für die entsprechende Fachkräfte notwendig sind. Häufig zahlen Unternehmen dafür hohe Gehälter, dabei sind in Positionen mit hoher Verantwortung auch Spitzengehälter bis zu 100.000 € möglich. Wer die erforderlichen Qualifikationen besitzt oder sie noch im Rahmen von Weiterbildungen nachholen möchte, hat auf dem Arbeitsmarkt für IT Jobs also die besten Voraussetzungen.