Arbeitgeberbewertung – So machen Sie sich selbst negative Rezensionen zum Vorteil

Das Internet hält eine Vielzahl von Portalen bereit, die Mitarbeitern die Chance auf eine Arbeitgeberbewertung anbieten. Die Nutzung der Angebote ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Arbeitgeberbewertungen haben einen wachsenden Einfluss auf die Entscheidungen von Jobsuchern. Aktuelle Untersuchungen gehen davon aus, dass etwa die Hälfte aller Wechselwilligen die Rezensionen auf den Plattformen liest und sich bei der Jobsuche davon beeinflussen lässt. Das Betriebsklima, zusätzliche Leistungen und die Familienfreundlichkeit können ebenso bewertet werden wie Aufstiegschancen oder die FeedbackKultur eines Unternehmens. Für Arbeitgeber bedeutet das, die Arbeitgeberbewertungsportale als Marketinginstrument zu erkennen. Die Transparenz, die durch eine Job Bewertung entsteht, kann Vorteile bieten. Allerdings sollten Arbeitgeber sich auch einiger Risiken bewusst sein.

Erkennen Sie die Vorteile einer Unternehmensbewertung

In Zeiten des Internets geht kaum jemand mehr gern ein Risiko ein. Bücher, Einbauküchen und Nachhilfe werden bewertet und empfohlen. Nutzer und potentielle Käufer nutzen diese Bewertungen, um sich ein Urteil über das betreffende Produkt oder die Dienstleistung zu bilden. Die wenigsten Menschen vertrauen Bewertungen blind. Einen Einfluss haben die Meinungen im Netz aber durchaus. Diese neue Form des Verbraucherverhaltens hat sich inzwischen auch auf den Arbeitsmarkt ausgeweitet. Die Vorteile liegen auf der Hand. Ihr Unternehmen wird gesehen und wahrgenommen. Positive Arbeitgeberbewertungen sind außerdem immer Referenzen für Jobsucher und Kunden. Die Transparenz, die Ihr Unternehmen durch Arbeitgeberbewertungsportale bietet, sorgt für Vertrauen. Die Kommunikationskultur Ihres Unternehmens wird gestärkt.

Betrachten wir die Vorteile im Einzelnen:

1. Eine Unternehmensbewertung sorgt für Sichtbarkeit

Auf einem Arbeitgeber Bewertungsportal präsent zu sein bedeutet, dass viele Jobsucher Ihr Unternehmen sehen können. Unterschätzen sie nie, dass Jobsucher auch Kunden und Multiplikatoren sind. Mit einer positiven Arbeitgeberbewertung erhalten Sie eine wertvolle Werbung für Ihre Firma.

2. Transparenz schafft Vertrauen

Seit der Einführung des Web 2.0. stellen sich Unternehmen und Institutionen der Kritik der Verbraucher. Durch die Möglichkeit aller, die eigene Meinung im Internet darzustellen, werden Angebote transparenter. Wer im Internet nicht auffindbar ist, könnte etwas zu verbergen haben. Wer aber zeigt, dass er mit positiver und negativer Kritik gut umgehen kann und sich der Meinung seiner Mitarbeiter öffnet, schafft Vertrauen. Das könnte der entscheidende Faktor für einen Absolventen sein, sich in Ihrem Unternehmen zu bewerben.

3. Die Kommunikationskultur Ihres Unternehmens erweitert sich

Seinen Arbeitgeber bewerten ist für viele Mitarbeiter ein erster Schritt, um eine konstruktive Kommunikation zu beginnen. Selbst bei Kritik kann eine Bewertung den Arbeitgeber darauf hinweisen, dass Handlungsbedarf besteht. Nach außen zeigen Mitarbeiter, die Arbeitgeber bewerten genau die Faktoren eines Jobs, auf die es anderen Bewerbern ankommt. Das Unternehmen zeigt sich offen und ansprechbar. Das könnte potentielle Mitarbeiter ermutigen, Kontakte zu knüpfen.

Ein Arbeitgeber Bewertungsportal ist ein Marketinginstrument

Der Ruf eines Unternehmens hat eine große Bedeutung für potentielle Kunden und Mitarbeiter. Die Zeiten, als die Chefs noch mehr über ihre Bewerber wussten als umgekehrt, sind vorbei. Mitarbeiter geben inzwischen in Echtzeit ihre Erfahrungen preis. Nicht selten erscheinen Bewertungen auf Plattformen wie kununu oder Glassdoor direkt nach einem Bewerbungstermin. Angestellte, die das Unternehmen verlassen haben, lassen in Form von Kommentaren ihren Frust ab. Hier kann der Unternehmer punkten und Negatives in Positives verwandeln. Wer sich der Diskussion stellt und zeitnah reagiert, wird Achtung und Respekt ernten. Kunden und potentielle Mitarbeiter erkennen, dass eine sehr gute Kommunikation, gepaart mit Selbstkritik und Offenheit, vorliegen. Das ist am Ende immer ein Gewinn für die Reputation in der Öffentlichkeit.

Mitarbeiterbindung durch erhöhte Zufriedenheit im Job

Jeder Unternehmer weiß, wie wichtig die Kundenzufriedenheit für ein Unternehmen ist. Die Mitarbeiterzufriedenheit steht dabei oft erst an zweiter Stelle. Dabei sind beide Faktoren von gleichgroßer Bedeutung für das Unternehmen. Portale, in denen eine Job Bewertung vorgenommen werden kann, sind eine Möglichkeit, die Zufriedenheit der Mitarbeiter im Blick zu behalten. Eine Firmenbewertung bringt Aspekte ans Licht, die dem Unternehmer unter Umständen nicht bekannt waren. So können Störungen ausgeräumt werden, bevor Unzufriedenheit im Job zu Schädigungen des Unternehmens führen. Über das Instrument der Firmenbewertung erfahren Unternehmen, was auf Bewerber positiv wirkt und was weniger gut ankommt. Nicht nur das Feedback zum eigenen Betrieb, sondern auch die Äußerungen zu Mitbewerbern geben wichtige Hinweise und Anregungen für die eigene Mitarbeitersuche und Mitarbeiterbindung. Wie Angestellte Arbeitgeber bewerten zeigt grundsätzlich aktuelle Trends hinsichtlich der Erwartungen von Arbeitnehmern an ihren Arbeitsplatz.

Vermeiden Sie Risiken bei der Firmenbewertung

Firmen bewerten ist für Laien oft eine schwierige Angelegenheit. Immer wieder hört man von Ängsten der Arbeitgeber. Schließlich könnte eine Bewertung auch vollkommen unsachlich sein und nur den Frust eines Mitarbeiters ausdrücken. Unsachgemäße Bewertungen können entfernt werden. Hierfür hat jedes der Portale ein anderes Prozedere. Allerdings ist wichtig, dass Sie Ihre Bewertungen im Blick behalten. Der größte Fehler, den ein Arbeitgeber machen kann ist, ein Profil einzurichten und sich dann nicht mehr darum zu kümmern. Eine konstruktive, sachliche Reaktion auf eine negative Bewertung zeigt, dass Sie sich der Kritik stellen und zu Ihren Fehlern stehen. So wird die „Meckerei“ eines nörgelnden Mitarbeiters schnell zu einem Vorteil für Sie. Ein zweites Risiko ist, dass Arbeitgeber es besonders gut meinen und Einfluss darauf nehmen wollen, wie ihre Mitarbeiter ihre Firmen bewerten. Hier kann schnell Druck entstehen und die gewünschte Transparenz und Offenheit werden nicht verwirklicht.

Welches Arbeitgeber-Bewertungsportal ist für Ihre Firma geeignet?

Bei Kununu besteht die Möglichkeit, persönliche Erfahrungen, die mit einem Unternehmen gemacht wurden, zu veröffentlichen. Diese Chance wird nicht nur Mitarbeitern eingeräumt, sondern auch Bewerbern und Azubis. Ein Unternehmen wird nach in Kategorien wie Vorgesetzten verhalten, Work-Life-Balance oder Gehalt und Zusatzleistungen bewertet. Die Skala reicht von einem bis maximal fünf Punkten. Diese Plattform ist die größte im deutschen Raum und bietet über 790.000 Bewertungen an. Die Kategorien für die Bewertungen sind sehr ausführlich gehalten. Bewertet werden Wohlfühlfaktoren und Karrierefaktoren.

Mehr als 800 Arbeitgeber werden bei Jobvote gelistet. Auch hier gibt es ein System, bei dem die Mitarbeiter maximal fünf Punkte vergeben können. Die Bewertung besteht aus fünf einzelnen Komponenten. Wer nur einen Punkt vergibt, muss seine Bewertung begründen. Das hilft, Äußerungen in der Arbeitgeberbewertung zu verhindern, die nur aus persönlicher Frustration heraus getätigt wurden.

Bewertungen von über 10.000 Arbeitgebern befinden sich bei MeinChef in der Datenbank. Auch hier ist das Fünf-Punkte-System verwendet. Eine Mini-Homepage für Arbeitgeber ist ein besonderer Service.

Im Aufbau sind die meisten Bewertungsplattformen sehr ähnlich. Auch die Regeln gleichen sich. So achten alle Anbieter darauf, dass keine diffamierenden oder unzulässigen Äußerungen (Sexismus, Rassismus etc.) In die Bewertungen aufgenommen werden. Als Unternehmer sollten Sie die einzelnen Plattformen genau unter die Lupe nehmen.

Beantworten Sie die folgenden Fragen, bevor Sie sich für ein Angebot entscheiden.

  1. Welche Kriterien sind mir besonders wichtig, wenn Mitarbeiter mich als Arbeitgeber bewerten? 
    Die meisten Portale haben sehr ähnliche Vorgaben für eine Bewertung. Sie sind so ausgerichtet, das mit einer Bewertung Arbeitgeber umfassend beschrieben werden können. Trotzdem gibt es unterschiedliche Schwerpunkte. Die Kriterien sollten zu Ihrem Unternehmen passen, sonst wissen die Mitarbeiter nicht, wie sie Sie einschätzen sollen und es kann zu Verzerrungen kommen.
  2. Wie stark belastet eine Unternehmensbewertung beim ausgewählten Anbieter mein Budget?
    Nicht alle Dienste sind kostenfrei. Vergleichen Sie die Preise und die Angebote. Überlegen Sie, was Sie wirklich brauchen und entscheiden Sie sich für ein Angebot, dass Sie langfristig nutzen können und wollen.
  3. Wie viel Zeit nimmt die Pflege des Accounts in Anspruch?
    Wenn Mitarbeiter Firmen bewerten, sollten die Unternehmen zeitnah reagieren können. Wie schnell können Sie reagieren und welcher Zeitaufwand entsteht für Sie? Bietet das Portal einen Benachrichtigungsservice und einen Support?
  4. Habe ich in meinem Unternehmen die Kompetenz, um ein solches Portal wirksam einzusetzen?

Fazit

Arbeitgeberbewertungen helfen nicht nur Arbeitnehmern bei der Wahl ihres Arbeitgebers. Wenn Sie als Unternehmer dieses Instrument geschickt einsetzen, gewinnen Sie an positiver Reputation und schaffen Vertrauen bei Mitarbeitern, Bewerbern und Kunden. Diese Maßnahme gelingt, wenn Sie sich vorher klar darüber werden, was Sie einsetzen können und was Sie damit erreichen wollen.

About The Author

4 Kommentare zu „Arbeitgeberbewertung – So machen Sie sich selbst negative Rezensionen zum Vorteil“

  1. Pingback: Der korrekte Umgang mit dem Dienstwagen - Was ist erlaubt, was nicht?

  2. Pingback: Kündigungsgespräche richtig führen - Vorbereitung ist das A und O

  3. Pingback: Männlich/weiblich/divers? - Das dritte Geschlecht in Stellenanzeigen

  4. Pingback: Mit diesen 7 Tipps findest Du garantiert den richtigen Arbeitgeber

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top