10 Bücher, die jeder Programmierer mal gelesen haben sollte

Kennst Du den Witz, wo ein Programmierer-Ehemann zum Einkaufen geschickt wird und Milch kaufen soll? Wenn es Eier gibt, soll er sechs mitbringen. Als er wieder zu Hause ist, schaut seine Frau ihn ratlos an und fragt, warum er denn sechsmal Milch gekauft habe. Seine trocken-logische Antwort: Weil es Eier gab.

Das verrät uns viel darüber, wie Programmierer denken. Sie haben ihre eigene kleine Welt, in der sie sich wohl fühlen. Doch wie findest Du Zugang dazu? Welche Bücher solltest Du als Programmierer mal gelesen haben? Gibt es Pflichtlektüre zu Bücher über Programmierung? Wir haben für Dich einen Artikel mit fünf thematisch abgegrenzten Absätzen.
Zusammen bilden sie eine schöne Liste von 10 Buchtipps rund ums programmieren, Javaskript lernen, c# lernen und Programmierer.

  1. Bücher über Programmierung: Programmiersprachen
  2. Meta Ebene: Buchtipps für das Wesen Programmierer
  3. Javaskript lernen
  4. C# lernen
  5. Bücher über Programmierung: Buchreihen

1. Bücher über Programmierung: Programmiersprachen

Programmieren lernen – Eine grundlegende Einführung mit Java von Peter Pepper.

Erschienen im Springer Verlag ist dieses Werk ein typisches Lehrbuch. Es ist wirklich nicht spannend. Aber: Wahnsinnig hilfreich für Dich, wenn Du überhaupt nicht weißt, wo Du anfangen sollst. Wenn Du Programmieren lernen willst, aber nicht einmal den blassesten Schimmer davon hast, was Javascript lernen eigentlich umfasst, was beim Lernen von c# auf Dich zukommt und womit sich Programmieren überhaupt genau beschäftigt. Lies dieses Buch und freue Dich am Ende über einen echten Überblick. Danach kannst Du mit dem Lesen von Bücher über Programmierung erst richtig anfangen.

Swift 4: Das umfassende Handbuch. Apps entwickeln für iOS, macOS und tvOS. Ideal für Umsteiger von Objective-C. Michael Kofler

Eher kein Standardwerk, aber äußerst praktisch und zwar, wenn Du eigentlich nur Apps für wirtschaftliche Zwecke Programmieren lernen willst. Denn es holt Dich bei Deinem Wissensstand ab und dient quasi als analoger Compiler. Du wirst lernen, dein Wissen über Programmieren in Apps anzuwenden. Didaktisch sehr gut gelungen und auch erst ein Jahr alt. Sicherlich musst Du in dieser Sparte unbedingt am Ball bleiben. Neben dem Buch können wir Dir nur empfehlen, auch Blogartikel regelmäßig zu studieren.

IT-Handbuch für Fachinformatiker: Ideal für die Bereiche Anwendungsentwicklung und Systemintegration. Mit vielen Prüfungsfragen und Übungen. Sascha Kerksen

Du liebst Fachbücher wie frisch aus dem Vorlesungssaal? Damit kannst Du am besten lernen und Witz sowie lustige Farbkleckse brauchst Du nicht in Büchern? Dann nimm diese Bibel der IT´ler zur Hand und beginne auf Seite eins bis zum Ende. Du wirst die Prüfungsfragen ziemlich wahrscheinlich alleine nicht brauchen, aber die Übungen helfen Dir, Deinen eigenen Lernfortschritt systematisch zu überprüfen.

Wenn Du also der bist, der sechs Milch mitbringt, weil es Eier gab, ist das Dein Buch! Vor allem liegt hier der Fokus wirklich auf der Anwendung. Direkt rein ins Thema, keine Samthandschuhe und sehr logisch. Wir sind überzeugt, das ist Deine Definition von Spaß, darum wünschen wir Dir diesen beim Durcharbeiten. Konvertiere Koffein in Algorithmen.

Neuronale Netze selbst programmieren: Ein verständlicher Einstieg mit Python. Tariq Rashid

Hier geht es um das wohl wichtigste Thema, was IT´ler verstehen müssen: Neuronale Netze. Wie Du diese selbst mit Python programmierst und was sich dahinter überhaupt verbirgt, erklärt der Autor wunderbar nachvollziehbar und anschaulich in seinem Werk.
Dieses Buch ist für Dich außerdem auch als Einsteiger bestens geeignet. Es gehört zu den Büchern, die auch – zumindest Auszugsweise – für das Umfeld des Programmierers interessant sind, um eine bessere Kommunikation und effizientere Zusammenarbeit zu formen. Bist Du Chef von so einem interdisziplinären Team? Dann legen wir Dir dieses Buch mit ans Herz.

2. Meta Ebene: Buchtipps für das Wesen Programmierers

Der pragmatische Programmierer. A. Hunt; D. Thomas

In diesem Buch betrachten zwei Autoren das Leben von einem Softwareentwickler. Es ist sicherlich etwas in die Jahre gekommen, dennoch haben sich die meisten Umstände nicht wirklich verändert. Auf der einen Seite haben Menschen immer mehr Verständnis für die virtuelle Welt und deren Cracks, auf der anderen Seit aber bleiben die Nerds noch immer vom Großteil der Menschheit unverstanden. Deshalb unsere unbedingte Empfehlung: Lies dieses Buch. Du kannst es auch auf Englisch haben, die Übersetzung ist aber sehr gut gelungen. Hier nach wirst Du bestimmt mal wieder einen Abend analoger Verabredungen frönen, statt Dich nur über Local Host mit Freunden auszutauschen.

Clean Code von Robert C Martin.

Dieses Buch ist ein viel gelesenes Werk unter Fachleuten wie Dir – es hilft aber auch Chefs und Menschen im Team bei Projektarbeiten, sich in das Denkmuster eines Programmierers hineinzudenken. Denn es geht im Kern darum, wie es Dir gelingt, besser zu programmieren.

Darunter eben typische Probleme wie das Bennen von Deinen Funktionen und anderen Variablen. Im Klartext: Siehe Dich vor, wenn Du Clean Code liest, dass DU Tipps finden wirst, die allem widersprechen, was Du bisher über Programmieren gelernt hast. Beispielsweise sollst Du nicht wirklich auf Kommentare setzen. Unterm Strich wirst Du aber auf jeden Fall profitieren. Das ist eine wirklich gut investierte Zeit – und Geld.

Besser coden: So machen Sie ihren Code (und die Welt) ein bisschen besser! Uwe Post

Die Aufmachung ist genial. Du hältst ein schön formatiertes Buch in den Händen, das in dieselbe Kerbe schlägt wie Clean Code. Trotzdem geht Uwe Post das Thema ganz anders an. Es geht um das verrückte Leben eines Programmierers in der Welt der kreativen und Planer. Er geht mit viel Authentizität und Lösungsorientiertheit an die alltäglichen Schreckgespenster von Deadlines, Menschen, die einen als IT´ler mit seinen Aufgaben, Leistungen und auch Grenzen des Machbaren schwer verstehen. Weiter beschäftigt er sich mit dem Stolz: Er plädiert dafür, nicht immer das Rad neu zu erfinden, sondern durchaus auf bestehende Architekturen zurückgreifen zu dürfen. Spannend, erleuchtend und vor allem aber sowohl für Anfänger als auch für absolute Profis geeignet.

97 Things Every Programmer Should Know. Kevlin Henney

Ein kleines Taschenbuch, was fast schon zehn Jahre alt ist. Zugegeben, es verlangt nach einer kurzen Erklärung, warum es zu den Buchtipps für Programmiere gehört: Also; In diesem Buch schreiben Experten ihre Tipps nieder. Sie plaudern gewissermaßen aus dem Nähkästchen und erlauben damit einen Einblick in mögliche Fehlerquellen und bewahren vor allem vor gängigen Fehlern. Interessanterweise geht es dabei nicht ausschließlich um fachliche Expertise.

Auch das private leben und der Umgang in der Arbeitswelt spielen immer wieder eine entscheidende Rolle. Wie in der Politik schon lange bekannt, können auch IT´ler aus solche Werken rückwärtsblickend vorwärts lernen. Ganz vielleicht verbirgt sich dahinter sogar eine Chance – lässt sich heute der ein oder andere Fehler zu Gold machen? Ist die Technik weiter? Es macht auf jeden Fall Spaß, dieses Werk zu lesen und Du hast auch direkt ein Bild zu dem entsprechenden Experten parat. Eignet sich wundervoll für die Zwischendurch-Lektüre…

3. Javaskript lernen

Java von Kopf bis Fuß Kathy Sierra

Eine Frau hat dieses Buch geschrieben – das mussten wir kurz lobend erwähnen. Jetzt aber zum Inhalt. Ein toll gearbeitetes, aufgeräumtes und vor allem umfassendes Standardwerk für Dich als Neuling im Javascript lernen. Eigentlich müssten wir die Reihe unter Punkt sechs anführen, weil es viele „von Kopf bis Fuß“ Bücher gibt aus dem O´Reilly Verlag zum Programmieren lernen. Aber wir sind so überzeugt von diesem Werk, dass wir es als beste Schule finden für Einsteiger. Definitiv werden Profis mit weiterführender Literatur besser beraten sein. Willst Du aber in Eigenregie loslegen, ist das einer unserer besten Buchtipps.

4. C# lernen

C# 7.0 in a Nutshell: The Definitive Reference. Joseph Albahari

Okay, wieso ausgerechnet dieses Buch, wenn es doch ganze Bücherregale voll gibt? Einfach weil es so wunderbar einfach ist, sich eine neue Sache auf Englisch erklären zu lassen, richtig? Die Sprache erlaubt so viel mehr Klarheit und wir finden die Aufmachung besonders gelungen. Du wirst schnell c# lernen und sogar die häufigsten Fragen sind mit dieser Investition soweit es geht abgedeckt. Du kannst übrigens dazu auch noch ein kleines Büchlein namens C# 7.0 Pocket Reference erwerben. Dann gibt es noch ein weiteres Buch im Bundle bei Amazon etwa, Concurrency in c# Cookbook.

Wir finden, diese drei zusammen sind genau was Du brauchst, wenn Du durchstartest.

5. Bücher über Programmierung: Buchreihen

Schrödinger programmiert C#: Das etwas andere Fachbuch. Bernhard Wurm

Schrödinger programmiert Java: Das etwas andere Fachbuch. Phillip Ackermann
u.v.m.

In dieser Reihe Schrödinger…sind viele tolle Bücher für IT-Interessierte erschienen. Die Herangehensweise in dieser Buchreihe unterschiedet sich vor allem in der Methodik. Der dicke Wälzer ist mit Bildern und Tabellen cool formatiert. Den eingefleischten IT experten wird diese Art verwirren und unbefriedigt zurücklassen. ABER: Für den Anfänger und Quereinsteiger gibt es kaum einen besseren Buchtipp zum Programmieren lernen.

Es sind fast alle bedeutenden Programmiersprachen in der Reihe erschienen. Wer sich einmal in die Herangehensweise eingearbeitet hat und damit zurechtkommt, hat sein Problem ein für alle Mal gelöst und lernt nur noch mit diesen Werken. Toll, Praxisorientiert und verdammt nahe dran am normalen Nicht-Programmierer-Denken. Es kostet etwas, lohnt aber auf jeden Fall, weil es immer wieder auch als Nachschlagewerk zum Einsatz kommen wird.

So, dies ist wohl eine ziemlich ungewöhnliche Liste über Buchtipps rund ums Programmieren. Aber die Bücher über Programmierung, die Du hier findest, haben jeweils für sehr viele Experten und Anfänger einen sehr hohen Nutzwert. Abschließend ist die Aufzählung dennoch auf gar keinen Fall.

Schließlich kannst Du Dich – wie bei jedem anderen Themengebiet auch – immer weiter in die Materie einarbeiten. Du kannst mehr Bücher lesen, die sich mit der Metaebene beschäftigen oder tiefer die Mikroebene eindringen.

Wir empfehlen Dir als Anfänger auf jeden Fall, Dir jeweils mindestens ein Einführungsbuch zu den folgenden Programmiersprachen durchzulesen:

  1. CSS
  2. HTML5
  3. C
  4. C++
  5. C#
  6. PHP
  7. Java
  8. JavaSkript
  9. Python
  10. Darüber hinaus sind Bücher über ethische Fragen des Programmierens eine sinnvolle Ergänzung für Dein Programmierer-Wissen.

Bücher über Programmierung und Learning by Doing stehen auf einer Stufe. Es hilft zudem ungemein, wenn du selbst Deine Schritte dokumentierst. So weißt Du später, wo Du einen Fehler gemacht hast. Schaue, ob Du Dich mit Buchreihen anfreunden kannst. Gefällt Dir eine Art der Erklärung, kann Dir das wahnsinnig viel Zeit und Denkarbeit am Anfang ersparen.
Je weiter Du aber Fortgeschritten bist, desto mehr solltest Du Dich mit verschiedenen Werken zu einem Thema beschäftigen, um so viel Wissen wie es geht dazu anzuhäufen. Verzettele Dich aber nicht.

Noch ein Tipp: Ergänze Deine Bücher um Tutorials. Wie beim Schreiben geht es schneller in den Kopf, wenn Du es einmal gemacht hast. Dein Aktivwissen ist nämlich kleiner als Dein Passiv-Kowhow.

Da ist noch eine Kleinigkeit zum Schluss – nur für blutige Anfänger – Wenn Du vorhast, programmieren zu lernen, dann lerne wirklich jeden kleinen Schritt. Perfektioniere ihn und mache dann weiter. Siehe es sportlich. Es dauert länger, aber lohnt, weil Du später Synergieeffekte erzielst und so neues erschaffen kannst.

About The Author

1 Kommentar zu „10 Bücher, die jeder Programmierer mal gelesen haben sollte“

  1. Pingback: Javascript oder Python - Welche Scriptsprache soll ich lernen?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top